Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Organspendeskandal: Urteil über Millionen-Entschädigung für Arzt erwartet
Die Region Göttingen

Göttinger Organspendeskandal: Urteil über Millionen-Entschädigung für Arzt erwartet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 28.10.2020
Im Verfahren um eine Millionen-Entschädigung für den im Göttinger Organspendeskandal freigesprochenen Arzt wird das Urteil erwartet. Quelle: picture alliance / Swen Pförtne
Anzeige
Braunschweig

Im Verfahren um eine Millionen-Entschädigung für den im Göttinger Organspendeskandal freigesprochenen Arzt wird am Mittwochvormittag das Urteil erwartet. Das Land Niedersachsen wehrt sich in dem Berufungsprozess am Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig gegen die Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro an den Mediziner. 2019 hatte das Landgericht Braunschweig dem Arzt die Entschädigung zugesprochen.

In der Verhandlung Anfang Oktober wurde deutlich, dass der 53-Jährige gute Chancen auf das Geld hat. Die Richterin erklärte damals in einer vorläufigen rechtlichen Bewertung, dass die Berufung Niedersachsens im Wesentlichen für unbegründet erachtet werde. Seine Forderung begründet der Arzt vor allem mit verpasstem Gehalt von 50 000 US-Dollar pro Monat in Jordanien, wo er eigentlich eine neue Stelle antreten wollte.

Anzeige

Chirurg wurde 2015 freigesprochen

Der frühere Chirurg an der Göttinger Uniklinik wurde 2015 in einem bundesweit aufsehenerregenden Prozess vom Landgericht Göttingen vom Vorwurf des elffachen versuchten Totschlags und der dreifachen Körperverletzung mit Todesfolge freigesprochen.

Von RND/lni