Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Pastorin Elke Reichardt geht in den Ruhestand
Die Region Göttingen Göttinger Pastorin Elke Reichardt geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.02.2019
Elke Reichardt, Pastorin der Christophorusgemeinde, wird am 24. Februar in den Ruhestand verabschiedet. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

In der Christophorusgemeinde habe sie 20 Jahre Dienst getan, teilt Superintendent Friedrich Selter mit. Zuvor war sie elf Jahre Pastorin in Dransfeld. Ihr Vikariat hatte sie im März 1986 in der St. Marienkirche bei Pastor Rudolf Schmidt begonnen.

Elke Reichardt: Mit Kreativität und Humor

Die 1964 geweihte Christophoruskirche hatte es der in Wilhelmshaven geborenen Pastorin gleich angetan, so Selter. „Sie mag das Bergende der kargen Mauern. Und zugleich mag sie die offene Gemeinde.“ Menschen verschiedener Nationalitäten, Altersgruppen, Lebensweisen treffen sich hier und feiern Gottesdienste – immer wieder auch international. Mit ihrer Kreativität und ihrem Humor, „Stichwort ,Frau Blaschke’“, gewinne sie „die Herzen der Menschen, denen sie auch in schweren Zeiten als Seelsorgerin zur Seite steht“.

Anzeige

enge Beziehungen zu den Bewohnern der Diakonie Christophorus

Ein besonderes Talent hab sie für die Gestaltung von Gottesdiensten, in die sie gerne Ehrenamtliche oder auch gleich die ganze Gemeinde mit einbeziehe. „Dies gelingt ihr auch bei den regelmäßigen Andachten in der benachbarten Diakonie Christophorus, in der sie ganz enge Beziehungen zu den Bewohnern aufgebaut hat.“

Elke Reichardt hat den KiTa-Verband mit auf den Weg gebracht

Auch die Kindergartenarbeit lag ihr besonders am Herzen, so Selter. Achtzehn Jahre hatte sie den Vorsitz im KiTa-Ausschuss des Kirchenkreises und „hob den KiTa-Verband ihrer Region mit aus der Taufe“. Ein weiteres beispiel ihres Engagements im Kirchenkreis sei die sechsjährige Mitgliedschaft im Kirchenkreisvorstand.

Superintendent Selter betont die Verbundenheit mit der Pastorin

Selter: „Die Entwicklung von Regionen innerhalb des großen, aus ursprünglich drei Kirchenkreisen fusionierten Kirchenkreises Göttingen, treibt sie in ihrem Bereich voran und prägt das vertrauensvolle und verlässliche Miteinander der Region der ,Fünf Kirchen im Nord-Osten’, kurz und liebevoll ,5 KiNO’ genannt.“ Der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Göttingen und die Christophorusgemeinde werden „noch lange nach der Verabschiedung am kommenden Sonntag dankbar mit der Persönlichkeit ihrer langjährigen Pastorin Elke Reichardt verbunden bleiben“, betont der Superintendent.

Von Stefan Kirchhoff

Göttingen Bürgerdialog zur Europawahl - Kandidaten diskutieren vor 100 Wählern
25.02.2019
Göttingen Staatsschutz ermittelt - Schläger überfallen Lokal
22.02.2019