Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Polizei rechnet 2013 mit einem Anstieg der Einbrüche
Die Region Göttingen Göttinger Polizei rechnet 2013 mit einem Anstieg der Einbrüche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.10.2013
Von Michael Brakemeier
Leichte Beute: Mit einfachem Werkzeug und gezielten Handgriffen verschaffen sich Einbrecher Zugang zu Wohnungen und Kellern. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Zwei weitere Einbrüche gab es zudem in der benachbarten Schillerstraße in einem Mehrfamilienhaus. Tatzeiten hier: 7.15 bis 19.15 Uhr und 10.45 bis 11.00 Uhr. Aus einer Wohnung stahlen die Diebe Bargeld, im zweiten Fall ist das Diebesgut noch unbekannt.

In allen Fällen seien die Einbrecher durch die gewaltsam geöffnete Eingangstür in die Wohnungen eingedrungen. Die Polizei schließt derzeit nicht aus, dass die drei Taten auf das Konto derselben Täter gehen. Erst am Sonntag hatte die Polizei ebenfalls drei Einbrüche in ein Restaurant, ein Institut und Wohnhaus zwischen Donnerstag und Sonnabend gemeldet.

Anzeige

Dabei war das betroffene Wohnhaus Humboldtallee 24 bereits Anfang September Ziel von Einbrechern, wie Jasmin Kaatz, Sprecherin der Göttinger Polizei, auf Tageblatt-Anfrage bestätigt.

Zahlen auf hohem Niveau

„Die Zahlen für das laufende Jahr 2013 bewegen sich nach einer ersten Recherche auf einem hohen Niveau“, sagt Kaatz. Sie geht sogar davon aus, dass die Zahl der angezeigten Einbrüche in diesem Jahr zum Vergleich zu 2012 höher ausfällt. Konkrete Zahlen für 2013 könne sie aber noch nicht nennen.

Im vergangenen Jahr registrierte die Göttinger Polizei 247 Einbrüche und Einbruchsversuche – und damit mehr als zehn Prozent mehr als noch 2011 mit 224 Einbrüchen. Und die Einbrecher werden in den seltensten Fällen gefasst: Die Aufklärungsquote lag 2012  bei 14,98 Prozent (2011: 13,39 Prozent). Bundesweit lag sie 2012 mit 15,7 Prozent etwas höher.

Über die Gründe für die Zunahme von Einbruchsdelikten macht Kaatz keine Angaben. Auch ihre Kollegin im Landeskriminalamt (LKA), Nadine Bunzler, nicht: „Das ist schwierig zu sagen.“ Auswertungen dazu gebe es nicht. Auch LKA-Sprecherin Bunzler geht davon aus, dass die Einbruchszahlen das hohe Niveau von 2012 zumindest erreichen werden.

Offiziell hat die Göttinger Polizei in diesem Jahr bislang rund 100 Einbrüche vermeldet. Allein im Oktober bereits sieben Fälle, im September waren es 14. Dass nicht zu jedem Fall eine Pressemitteilung herausgegeben wird, habe mehrere Gründe, so Kaatz. Nicht immer stimmten die Geschädigten dem zu. Einbruchsversuche oder Taten „ohne Diebesgut“ etwa würden auch nicht vermeldet.

Einbrüche in Göttingen und Region 2013

Schutz vor Einbrechern

Zum Schutz gegen einen Wohnungseinbruch rät die Polizei auch bei kurzer Abwesenheit die Fenster sowie Balkon- und Terrassentüren stets zu schließen.

Beim Verlust des Schlüssels sollte umgehend der Schließzylinder ausgetauscht werden.

Auch sollte darauf geachtet werden, dass beim Verlassen der Wohnung die Tür nicht nur ins Schloss gezogen, sondern immer zweifach abgeschlossen wird.

Rollläden, so der Rat der Polizei, sollten keineswegs tagsüber geschlossen sein, sondern nur nachts.

Bewegungsmelder und Scheinwerfer nehmen Einbrecher den Schutz. Außerdem bietet Kriminalhauptkommissar Achim Loose Beratung zum Thema Einbruchschutz an.

Terminabsprache unter Telefon 05 51 / 4 91 23 07 oder per E-Mail an achim.loose@polizei.niedersachsen.de.