Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Karola Margraf soll Göttinger Ratsvorsitzende werden
Die Region Göttingen

Göttinger SPD schlägt Karola Margraf als Ratsvorsitzende vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 14.09.2020
Karola Margraf Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

Karola Margraf (SPD) soll Vorsitzende des Rates der Stadt Göttingen werden. Auf Vorschlag der SPD könnte die Ortsbürgermeisterin von Nikolausberg, die erst im Mai 2019 in die Ratsfraktion nachgerückt war, bereits in der kommenden Sitzung ins Amt gewählt werden. Der Ratsvorsitz muss nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden Christian Henze neu besetzt werden.

„Durch die Bereitschaft von Karola Margraf den Ratsvorsitz zu übernehmen, würde wieder eine erfahrene Frau dem Rat der Stadt vorstehen. Darüber freuen wir uns sehr“, so der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Tom Wedrins. Die Sozialdemokraten haben als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht für den Ratsvorsitz. „Wir sind uns sicher, dass Karola Margraf den Ratsvorsitz überparteilich mit Bravour meistern wird“, so Wedrins.

Anzeige

„Sachlich und fair“

Margraf leitet seit 2014 die Ortsratssitzungen in Nikolausberg. Die Diplomverwaltungswirtin hat an der Hochschule des Bundes in Mannheim ein duales Studium absolviert und arbeitet als Karriereberaterin bei der Bundeswehr. Vier Jahre war sie gewählte Gleichstellungsbeauftragte im Karrierecenter in Hannover. Margraf ist seit 24 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Ihr Versprechen im Falle einer Wahl: „Ich werde die Sitzungen sachlich und fair leiten, dies entspricht meiner persönlichen wie politischen Grundhaltung. “

Von Markus Scharf