Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Hochcafé am Haken
Die Region Göttingen Hochcafé am Haken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.11.2017
Aufbau des Weihnachtsmarktes: Das Hochcafé hängt am Haken. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Göttingen. „Wenn der Baum am Haken hängt”: Fünf große und 100 kleine Weihnachtsbäume haben Lars Denecke und seine Mitarbeiter am Montagmorgen rund um das Alte Rathaus aufgestellt. Am Karussell, Hochcafé und einigen Buden wird kräftig gewerkelt. Ende der Woche soll der Göttinger Weihnachtsmarkt komplett aufgebaut sein.

Aufbau des Weihnachtsmarktes: 105 Weihnachtsbäume werden aufgestellt. Quelle: Niklas Richter

Denecke und Glühweinstand-Betreiber Frank Krummacker arbeiten auf der Rückseite des Alten Rathauses, dort, wo Krummacker seinen Traditions-Getränkebude betreibt. Er ist der Sohn der Erfinder des Glühweins mit Bacardi-Kirschen. Die Früchte, so verrät Krummacker, liegen seit der Ernte im Sommer bereits im Rum, ab nächster Woche sind sie im Ausschank.

Anzeige

Auf der anderen Seite der Johanniskirche dirigiert Daniel Asmuß seine Arbeiter. Mit Tiefladern und einem großen Kran werden die großen Bauteile des Hochcafés angeliefert. Gerade schwebt einer der Holzcontainer, aus denen der Stand zusammengesetzt wird, an der Stadtbibliothek vorbei. „Das Hochcafé wird heute noch fertig gebaut”, sagt Asmuß, der auch Vorsitzender des Göttinger Weihnachtsmarktvereins ist. „Der Aufbau aller Buden läuft aber noch bis zum Wochenende”, erklärt er. Eine ausgefeilte Logistik verhindert, dass zu viele Tieflader und andere Lastwagen zur gleichen Zeit anrücken. „Das Riesenrad wird am Nachmittag und am Dienstag aufgestellt”, so Asmuß.

Dann steht das Kinderkarussell der Familie Bodem bereits. Die Mitarbeiter der alteingesessenen Schaustellerfamilie von Werner und Volker Bodem verwandeln am Montagmorgen einen großen bunten Anh

Aufbau des Weihnachtsmarktes: Aufbau des Karussells. Quelle: Niklas Richter

änger in ein Karussell. Das Dach wird ausgeklappt, im Inneren werden Bugs Bunny, Dumbo, Boot und Autos ausgepackt. Nach wenigen Stunden steht das Fahrgeschäft.

Insgesamt sind es 73 Stände, die in den kommenden Tagen auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt aufgebaut werden. Eröffnet wird der Markt am Montag, 27. November, um 16 Uhr von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Geöffnet ist dann bis zum 29. Dezember ( Ausnahme vom 24. bis 26. Dezember) täglich von 10 (sonntags ab 11 Uhr) bis 20.30 Uhr.

Wie die Göttinger Stadtverwaltung mitteilt, so wird zur Veranstaltung des Marktes ein Sicherheitskonzept umgesetzt, das in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Göttinger Polizei e

Das Hochcafé am Haken, das Kinderkarussell noch eingepackt: Am Montag hat der Aufbau des Göttinger Weichnachtsmarktes begonnen, am Montag, 27. November geht es los.

rarbeitet wurde. „Dadurch sollen unkontrollierte Zufahrten auf den Markt bei Aufrechterhaltung des innerstädtischen Bus- und des erforderlichen Lieferverkehrs verhindert werden”, sagt Detlef Johannson, Pressesprecher der Stadt. Deshalb werde es Straßensperrungen mit Schleusen in der Zindelstraße, der Johannisstraße und am Kornmarkt geben. Bei diesen Schleusen wird eine Kette zwischen zwei Betonblöcken von Sicherheitspersonal vor Ort geöffnet, damit zufahrtsberechtigte Kraftfahrzeuge durchgelassen werden können. Darüber hinaus installiert die Verwaltung so genannte „Zufahrtshemmnisse“ in der Roten und in der Weender Straße. „Zufahrtshemmnisse“ sind laut Johannson Schikanen, die Fahrer von großen Fahrzeugen dazu zwingen sollen, die Geschwindigkeit zu reduzieren. Sie werden mit versetzten Findlingen, schweren Blumenkübeln und ähnlichem gebaut. Außerdem gibt es Sperrungen - mit besetzten Fahrzeugen - in der Gotmarstraße und in der Pauliner Straße.

Von Britta Bielefeld

20.11.2017
20.11.2017
Göttingen Göttinger feiert 108. Geburtstag - Jeden Tag ein Glas Portwein
20.11.2017