Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gottesdienst mit Fahrradsegnung in der Göttinger St.-Michael-Kirche
Die Region Göttingen Gottesdienst mit Fahrradsegnung in der Göttinger St.-Michael-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 30.09.2013
Von Andreas Fuhrmann
Ungewohnter Anblick: Manfred Hösl hält einen Familiengottesdienst, flankiert von Fahrrädern. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Dass es durchaus einen Bedarf für die spezielle Segnung gibt, zeigte sich schon eine Viertelstunden vor Gottesdienstbeginn. Zu diesem Zeitpunkt standen schon gut 30 Räder  im Altarbereich – und es wurden immer mehr. Als es etwa 50 waren, ließ Hösl die restlichen draußen im Hof aufstellen.

Schließlich musste er sich ja auch noch halbwegs frei bewegen können. Der Priester versprach aber eingangs sofort: „Ungesegnet kommt hier kein Fahrrad davon.“

Anzeige

Bis es so weit war, sollte aber unter anderem noch die Frage geklärt werden, was Fahrräder denn mit Leben und Glauben zu tun haben. Dafür hielten Hösl und die Gemeindemitglieder Annegret und Thomas Breitenbach eine Dreier-Predigt mit vielen Beispielen.

Weihwasser für Fahrräder

So müsse man das Radfahren erst lernen, sagte Hösl, und dafür benötige man entweder Stützräder oder „jemanden, der mich hält“. Das sei im Leben nicht anders, erklärte Thomas Breitenbach. Um es bewältigen zu können, brauche man ebenfalls die Fürsorge anderer.

Auch den Glauben müssen man lernen, sagte Annegret Breitenbach. „Und dafür brauchen wir andere, die uns helfen.“ Dann schritt Hösl zur Tat, besprengte die Fahrräder mit Weihwasser und sagte an Gott gewandt: „Segne diese Räder und bewahre uns vor Unglück und Schaden. Schenke uns stets eine heile Rückkehr“.

Und er bat darum, dass doch alle ihrer Verantwortung im Straßenverkehr gerecht werden mögen. Dabei vergaß er natürlich auch nicht die Räder im Hof – versprochen ist versprochen. Und neben an rauchte bereits der Grill. Alles war also hergerichtet für ein gelungenes Gemeindefest – und eine sichere Heimfahrt.