Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Grippewelle auch in Stadt und Landkreis Göttingen
Die Region Göttingen Grippewelle auch in Stadt und Landkreis Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 26.02.2018
Auch im Landkreis Göttingen ist die Zahl der Grippeerkrankungen angestiegen.
Auch im Landkreis Göttingen ist die Zahl der Grippeerkrankungen angestiegen. Quelle: Getty Images/iStockphoto
Anzeige
Götingen

In Göttingen haben sich vom 1. Januar bis 22. Februar insgesamt 110 Patienten mit dem Grippevirus infiziert. Davon sind laut Stefanie Ahlborn, stellvertretende Verwaltungssprecherin der Stadt Göttingen, 32 Personen am Typ A sowie 78 Personen am Typ B erkrankt. Vor allem die Erkrankung am Influenza-Typ B, gegen den die herkömmliche Dreifach-Schutzimpfung nicht ausreichend wirkt, ist in der aktuellen Statistik häufig zu finden. In Hann. Münden wurden 32 Influenzafälle gemeldet – alle Patienten haben sich laut Ahlborn mit dem Typ B infiziert. Osterode und Duderstadt vermelden jeweils 25 Neuerkrankungen – in Osterode 12 mit Typ A und 13 mit Typ B sowie in Duderstadt 7 mit Typ A und 18 mit Typ B.

„Im Klinikum der Universitätsmedizin Göttingen sind seit 1. Januar diesen Jahres 40 Patienten mit schwerer Influenza eingeliefert worden“ – mit „sehr unterschiedlichen Symptomen“, sagt Prof. Dr. Helmut Eiffert vom Institut für Medizinische Mikrobiologie der Universitätsmedizin Göttingen, das sich mit Grippefällen vor Ort intensiv auseinandersetzt. Etwa ein bis drei Tage nach der Infektion komme es zu einer plötzlich einsetzenden Erkrankung mit schwerem Krankheitsbild, mit akutem Fieber, Muskel-, Kopf- und Gliederschmerzen. Nicht immer gebe es dazu Atemwegssymptome wie Husten, meistens ohne Schleim oder Schnupfen. Das Krankheitsbild klinge normalerweise innerhalb von zwei bis fünf Tagen wieder ab.

Von Maren Iben und Frank Beckenbach

Göttingen Wochenendtipps für 24. und 25. Februar - Das ist in Göttingen und der Region los
11.03.2018
11.03.2018