Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Grone: Herkules-Gebäude soll Edeka-Neubau weichen
Die Region Göttingen Grone: Herkules-Gebäude soll Edeka-Neubau weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 20.10.2013
Von Britta Bielefeld
Wird abgerissen: Der alte Herkules-Bau an der Kasseler Landstraße soll Platz für einen neuen Edeka-Supermarkt machen. Quelle: Heller
Anzeige
Grone

Der alte Herkulesmarkt wird abgerissen. Für den Abriss und die Erschließeung des Geländes muss die Stadt  Göttingen rund 115 000 Euro bereitstellen.

„Wir hoffen sehr, dass der Antrag auf Zustimmung stößt“, sagt Hans-Richard Schneeweiß, Geschäftsführer von Edeka-Hessenring in Melsungen und damit zuständig für das Göttinger Projekt. Denn selbst wenn jetzt der Bauausschuss und anschließend der Verwaltungsausschuss die Pläne absegnen, dauert es noch einmal bis Anfang 2014, bis sie rechtskräftig sind. 

Anzeige

„Erst dann haben wir die so genannte Bauantragssreife“,  so der Edeka-Chef. Wenn alles glatt läuft, hoffen die Investoren „spätestens im Sommer 2014“ die Bagger anrollen lassen zu können.

„Schlüssiges Konzept“

Auch die Groner Einwohner hoffen seit langem, dass es wieder einen Nahversorger auf dem ehemaligen Herkules-Gelände gibt. „Die Bürger freuen sich darauf, dass es endlich losgeht“, sagt Ortsbürgermeisterin Birgit Sterr (SPD). Sie bewertet die Pläne als . Zuvor waren noch einige Fragen, vor allem zur Verkehrsführung, zu klären.

Mit einem Ausbau der Kreuzung am Salinenweg mit einem Linksabbieger  und dem Umbau der Bachstraße zur Sackgasse sei das aber alles berücksichtigt worden. Auch für eine gute Busanbindung und eine schnelle Erreichbarkeit für Fußgänger und Radfahrer sei nun gesorgt.

Ähnlichkeiten gegüber dem „Supermarkt 2013"

Der neue Edeka-Markt soll laut Schneeweiß nach einem ähnlichen Konzept und im Innenausbau angelehnt an den Edeka-Markt in Duderstadt ausgestattet werden – „vielleicht wird er noch etwas schöner“.  Das Eichsfelder Geschäft wurde kürzlich zum Supermarkt 2013 gewählt. Der Wettbewerb wird laut Edeka seit 21 Jahren von der Fachzeitschrift Lebensmittel-Praxis ausgerichtet.

Die Auszeichnung wird in vier Kategorien vergeben und würdigt unter anderem Sortiment, Einkaufsatmosphäre, Kundenservice, Innovationskraft und wirtschaftlichem Erfolg.

Die Planungen werden am Donnerstag, 24. Oktober, in der Sitzung des Baus- und Planungsausschusses des Rates der Stadt Göttingen vorgestellt. Außerdem geht es in der Sitzung um die Zukunft der Stadthalle und um den Verkauf der ehemaligen Voigtschule und der Baptistenkirche. Die Veranstaltung beginnt um 16.15 Uhr im Raum 118 im Neuen Rathaus.

Ansicht auf den Neubau an der Kasseler Landstraße: So soll der künftige Nahversorgungs-Markt von außen aussehen. ©Architekturbüro Feldmann
Mehr zum Thema

Auf dem Gelände des ehemaligen Herkulesmarktes an der Kasseler Landstraße will Edeka im kommenden Jahr einen der größten Lebensmittelmärkte der Region bauen. Eröffnung ist für Ostern 2015 angepeilt. Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbes und drei weitere Entwürfe werden seit Dienstag im Groner Bürgerhaus ausgestellt.

Gerald Kräft 19.02.2013

Es geht voran im Salinenweg, dort, wo ein neuer Edeka-Markt entstehen soll. Die Ergebnisse eines Architekten-Wettbewerbs liegen auf dem Tisch, wie Edeka-Projektleiter Gregor Muth auf Tageblatt-Anfrage bestätigte. Welcher der vier Entwürfe den Zuschlag der Jury, in der auch Baudezernent Thomas Dienberg mitstimmt, bekommen hat, will Edeka noch nicht verraten.

Hanne-Dore Schumacher 30.01.2013

Der Edeka-Konzern kauft das gesamte Eon-Gelände – früher EAM – an der Kasseler Landstraße in Göttingen. Dazu gehört auch das frühere Büro-Haus des Stromkonzerns. Wie die Edeka das kleine Hochhaus nutzen wird, sei noch völlig offen.

Ulrich Schubert 09.03.2011