Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Lagerhalle in Grone brennt über Stunden
Die Region Göttingen Lagerhalle in Grone brennt über Stunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 29.07.2018
In Grone brennt in der Nacht eine Lagerhalle. Mehr als 80 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um das Feuer zu löschen.
In Grone brennt in der Nacht eine Lagerhalle. Mehr als 80 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Quelle: r/Gloth
Anzeige
Göttingen

Gegen Mitternacht, so erklärt Frank Gloth, Sprecher der Berufsfeuerwehr Göttingen, wurde das Feuer in der Einsatzleitstelle gemeldet. „Rauchentwicklung am Schlagemühlenweg“ lautete die erste Meldung. Als die Kräfte anrückten, stand die Lagerhalle bereits in Vollbrand und drohte auf die angrenzenden Bereiche überzugreifen. „Die Schwierigkeit war, dass wir wegen der verschachtelten Bebauung nur schwer von allen Seiten an die Halle herankamen“, so Gloth weiter. Zehn der 13 Göttinger Ortsfeuerwehren wurden alarmiert, um den Großbrand im Grone Altdorf zu löschen. Mit zehn Rohren gingen sie gegen die Flammen vor. Der Einsatz dauert bis zum Morgen an. „Es gibt immer wieder Glutnester, die wir finden und beseitigen müssen“, so Gloth.

Bis in die Morgenstunden kämpfen die Einsatzkräfte mit dem Feuer. Quelle: Schulz

Schaden in sechsstelliger Höher

Wie die Göttinger Polizei am Sonntag mitteilte, ist die Brandursache unklar. „Wegen der enormen Hitzeentwicklung und der Einsturzgefahr konnte der Brandort in der Nacht noch nicht von Experten der Polizei für eine Begutachtung betreten werden. Auch am Sonntagvormittag war die Aufnahme der Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgrund von vorhandenen Glutnestern weiterhin nicht möglich“, so Jasmin Kaatz vor der Göttinger Polizei. Auch die Höhe des Schadens ist bislang sei offen, „ sie wird aber im sechsstelligen Bereich vermutet“, so die Polizeisprecherin.

1000 Quadratmeter Fläche in Flammen

In dem Gebäudekomplex am Schlagemühlenweg waren unter anderem eine Tischlerei, eine Metallwerkstatt und weitere Lagerflächen untergebracht. Nach ersten Schätzungen der Polizei fielen vermutlich etwa 1.000 Quadratmeter Gebäudefläche den Flammen zum Opfer und wurden vollständig zerstört.

Bewohner wieder zuhause

Die Bewohner eines Fachwerkhauses in der Nähe mussten in der Nacht ihre Wohnungen vorsorglich verlassen. Sie wurden vor Ort von den Einsatzkräften betreut. „Alle konnten inzwischen wieder in ihr Heim zurückkehren“, so die Polizei am Sonntag Nachmittag.

„Das ganze Gelände war seht schwer zugänglich“, erklärt Gloth weiter. Zur Bekämpfung des Großbrandes waren bis Sonntag deshalb rund 120 Kräfte der Göttinger Berufsfeuerwehr und vieler freiwilliger Feuerwehren im Einsatz.

Großbrand am Schlagemühlenweg: Im Einsatz-Leitfahrzeug der Berufsfeuerwehr Quelle: Thomas Schneider

Ein weiteres Feuer zwei Stunden zuvor

Bereits zwei Stunden zuvor – gegen 22 Uhr – musste die Feuerwehr in Richtung Grone ausrücken. Nach Angaben der Polizei hatte eine Familie aus Norddeutschland Alarm geschlagen. Sie hatte auf dem Gelände eines Autohändlers an der Herbert-Quandt-Straße ein Feuer bemerkt.

Feuer neben der Tankstelle

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geriet dort aus noch ungeklärter Ursache die hölzerne Fassade des Bürogebäudes in Brand. Die Urlauber, die gerade auf dem Heimweg waren, entdeckten die Flammen in einem Gebüsch und alarmierten die Feuerwehr. „Vermutlich verhinderte die aufmerksame Familie damit Schlimmeres“, so Kaatz. Die Brandstelle lag in direkter Nähe der zum Betrieb gehörenden Autogastankstelle.

Die Göttinger Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Grone löschten das Feuer. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Zusammenhang unklar

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Hierfür wurde der Brandort von der Polizei beschlagnahmt. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist derzeit noch völlig offen. „Darüber wissen wir noch zu wenig“, so Kaatz.

Das Areal ist für die Feuerwehr schlecht zugänglich. Quelle: Thomas Meder

Von Britta Bielefeld

Göttingen Rock am Kauf Park 2018 – die Bands - „Surlife“ – melodisch und authentisch
28.07.2018