Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Große Gläser, Strass-Steinchen und Tiermuster
Die Region Göttingen Große Gläser, Strass-Steinchen und Tiermuster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 08.07.2011
Sitzen gut und erfüllen ihren Zweck: die Sonnenbrillen von Eliescha Schütte (links) und Melissa Drewing.
Sitzen gut und erfüllen ihren Zweck: die Sonnenbrillen von Eliescha Schütte (links) und Melissa Drewing. Quelle: Pförtner
Anzeige

„Eigentlich sollte es nur eine Übergangsbrille werden, aber jetzt gefällt sie mir ziemlich gut“, strahlt Barbara Eggers. Ihre große Brille mit braun gemustertem Rand hat die 22-Jährige im April gekauft. Mit Tiermuster und rötlich-violetten Brillengläsern sieht die Sonnenbrille einem Laufstegmodell aus der Bildergalerie von Vogue und Glamour verblüffend ähnlich. Auch Susanne Menke folgte vor wenigen Wochen dem Trend. „Ich mag es gerne, wenn meine Brillen etwas auffälliger sind“, sagt die 54-Jährige. Die großen violetten Brillengläser und die üppigen Muster aus Strass-Steinchen auf dem Brillenrand haben es ihr angetan und passen ebenfalls in die Reihe der Laufstegmodelle.

Die Mehrheit der befragten Göttinger sehen den Fokus auf Modetrends aber gelassen. Arndt Bacher hat seine schlichte, schwarz umrandete Sonnenbrille von seiner Freundin geschenkt bekommen. „Natürlich finde ich die Brille schön“, lacht der 26-Jährige. „Aber noch wichtiger ist: Sie funktioniert.“ Auch Melissa Drewing hat sich ihre Brille aus praktischen Gründen ausgesucht: „Ich brauche sowieso eine Brille und habe daher für den Sommer eine mit dunklen Gläsern und meiner Sehstärke gekauft“, erklärt die 24-Jährige. „Früher sah ich manchmal aus wie Puck, die Stubenfliege, weil die Gläser so dick sind.“ Die breiten, dunkel umrandeten Gläser des aktuellen Modells kaschieren diesen Nachteil. „Ich war sehr froh, als ich diese Brille gefunden hatte“, so Drewing.

Ihre Freundin Eliescha Schütte hat sich schlichtweg aus Kostengründen für ihre jetzige Sonnenbrille entschieden. „Außerdem sitzt sie gut und ist häufig einsetzbar“, fügt die 23-Jährige hinzu. Die Brille mit dem breiten weißen Rand sehe zudem sehr sportlich aus.

Weniger sportlich, dafür aber umso eleganter kommt die schwarz umrandete Sonnenbrille mit violetten Gläsern von Antje Schnieblich daher. Obwohl die übergroße Brille einigen Laufstegmodellen ähnlich sieht, ist es der 32-Jährigen am wichtigsten, dass sie keinen Sonnenbrand im Gesicht bekommt. Dass die Brille schon ein Jahr alt ist, spielt für sie keine Rolle. „Sie funktioniert weiterhin und ich finde sie immer noch schön“, sagt Schnieblich.

Von Marina Engler