Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Grüne haben bei Erstwählern die Nase vorn
Die Region Göttingen Grüne haben bei Erstwählern die Nase vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 08.09.2011
Probewahlen an der Bonifatiusschule: An Göttingens Schulen liegen Grüne und SPD ganz vorn. Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Ihr Stimmanteil liegt bei den 1503 Schülern, die sich bereits für eine Partei entscheiden konnten, bei 39,62 Prozent. Gefolgt von der SPD, die auf 25,76 Prozent kommt. 16,36 Prozent der Schüler wählten CDU, 6,56 Prozent die Linkspartei. Lediglich 2,84 Prozent kann die FDP auf sich vereinigen. Bei den sonstigen Parteien, die bei einem Stimmanteil von 8,86 Prozent liegen, ist die Piratenpartei die „mit Abstand“ stärkste Kraft.

Bei der SJR-Tour durch die Schulen waren in den vergangenen zwei Wochen insgesamt 2240 Schüler zur Probewahl aufgerufen. Rund ein Drittel, 737 Schüler, waren entweder unentschlossen oder gaben an, nicht wählen zu gehen. Der Anteil der Unentschlossenen lag bei 21,05 Prozent, der der Nichtwähler bei 11,84 Prozent. Die Zahl der Unentschlossenen sei „relativ hoch“, hier sei aber nicht Desinteresse, sondern „zusätzliches Informationsbedürfnis“ bei den Schülern ausschlaggebend, heißt es in einer Analyse des SJR. Den „deutlich“ geringeren Anteil an Nichtwählern als bei „richtigen Wahlen“ wertet der Stadtjugendring als Interesse der Jugendlichen an Politik.

Anzeige

Beteiligt an den Probewahlen waren „überwiegend“ Schüler, die am Sonntag zum ersten Mal wählen dürfen, aber auch Schüler unter 16 Jahren, Nicht-EU-Bürger oder Schüler aus anderen Bundesländern. Gewählt wurde an der Voigt-Realschule, den Berufsbildenden Schulen I und II, der Bonifatius, der Geschwister-Scholl- und Georg-Christoph-Lichtenberggesamtschule sowie am Theodor-Heuss-, Max-Planck- und Hainberg-Gymnasium. Die Wahlen waren Teil der Veranstaltungsreihe Goe Vote. Teil der Schulbesuche war auch eine 45-minütige Unterrichtseinheit, in der Vertreter des SJR mit den Schülern das Thema Kommunalwahl diskutierten.

Jugend diskutiert

Zwei Podiumsdiskussionen zu den Kommunalwahlen veranstaltet der Stadtjugendring am heutigen Freitag, 9. September, unter dem Titel „Talk, Rock & Politics“. Um 18.30 Uhr beginnt die erste Gesprächsrunde im Innenhof der Düsteren Straße. Es geht um die Politik in der Stadt Göttingen. Dabei diskutieren die noch amtierenden Fraktionsvorsitzenden der Ratsparteien: Frank-Peter Arndt (SPD), Fritz Güntzler (CDU), Rolf Becker (Grüne), Wolfgang Thielbörger (FDP) und Patrick Humke (GöLinke). Danach treffen die drei Landratskandidaten auf dem Podium aufeinander. Bernhard Reuter (SPD), Dinah Stollwerck-Bauer (CDU) und Christel Wemheuer (Grüne) diskutieren mit den Jugendlichen zu Themen aus der Kreispolitik. Für die Musik an dem Abend sorgt die Göttinger Band Parting Shot. Sie spielt Ska und Reggea mit Pop, Rock und Punk. mib

Von Michael Brakemeier