Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Grünes Band“ soll den Göttinger Süden säumen
Die Region Göttingen „Grünes Band“ soll den Göttinger Süden säumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 26.06.2019
Stadtbaurat Thomas Dienberg weiht den ersten Abschnitt im Bereich des Flüthewehrs offiziell ein. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Ein Grüngürtel soll den Göttinger Ortsrand im Süden ökologisch aufwerten und den Erholungswert erhöhen. Der erste Abschnitt im Bereich des Flüthewehrs und der sogenannten „Hundewiese“, der im Frühjahr bepflanzt wurde, ist am Mittwoch bei tropischen Temperaturen eingeweiht worden. Herzstück ist eine 500 Meter lange und drei Meter breite Hecke mit 520 Gehölzen aus 24 Pflanzenarten, kombiniert mit Laubbäumen wie Schwarzpappel, Eiche und Bergahorn, Sitzbänken sowie der Aussaat von Wildblumen auf 3000 Quadratmetern. Bei der Auswahl seien im Sinne der Biodiversität Beerensträucher und Nahrungspflanzen für Vögel und Schmetterlinge bevorzugt worden, sagt Gudrun Friedrich-Braun. Auch Spaziergänger sollen auf ihre Kosten kommen, dürfen Äpfel, Aronia-Beeren und Brombeeren naschen. Als städtische Kosten für den ersten Abschnitt zwischen Reinhäuser Landstraße und Leinewehr südlich des Kiessees nennt die Fachbereichsleiterin Umwelt 26 000 Euro. Das Konzept sehe weitere Neupflanzungen und Renaturierung im Bereich von Leine, Bruchweg- und Landwehrgraben, Anpassung ackerbaulicher Bewirtschaftung, Blühstreifen und Streuobstwiese vor.

Von Kuno Mahnkopf