Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Hainberg-Gymnasium Göttingen nach Bombendrohung wieder freigegeben
Die Region Göttingen Hainberg-Gymnasium Göttingen nach Bombendrohung wieder freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 25.02.2020
Polizei-Einsatz am Hainberg-Gymnasium in Göttingen: Wegen einer anonym eingegangenen Bombendrohung blieb die Schule am Dienstag geschlossen. Quelle: imago stock&people
Anzeige
Göttingen

Wegen einer Bombendrohung ist der komplette Schulbetrieb des Göttinger Hainberg-Gymnasiums an beiden Standorten in der Immanuel-Kant-Straße und im Friedländer Weg am Dienstag ausgefallen. Die Schulgebäude wurden abgesperrt. Auf dem Gelände waren schwerbewaffnete Polizisten im Einsatz und durchsuchten die Gebäude mit Spürhunden. Gefunden wurde nichts, beide Schulstandorte deshalb gegen 11.20 Uhr wieder freigegeben.

Nach Auskunft von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz ist in der Nacht eine anonyme Drohmail gegen die Schule verschickt worden. Den Inhalt und Empfänger der Mail hält die Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen geheim. Quelle: Bartels

Anzeige

Die Hintergründe sind derzeit noch unklar. Nach Auskunft von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz ist am frühen Morgen eine anonyme Drohmail gegen die Schule verschickt worden. Empfänger war das Kultusminsiterium, den Inhalt hält die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen geheim. Sollte der Urheber der Mail ermittelt werden, droht ihm eine strafrechtliche Verfolgung mit Geld- und Freiheitsstrafe. Auch müssen die Verursacher in solchen Fällen damit rechnen, dass sie für die Einsatzkosten aufkommen müssen.

Die Schüler hätten nicht ins Gebäude gedurft. Alles sei weiträumig abgesperrt gewesen, beschrieb ein Schüler die Situation am Morgen. Der Schulleiter habe ihnen mitgeteilt, dass die Schule ausfalle. Einen Grund habe er nicht genannt, berichtet der HG-Schüler weiter.

Pistorius: „Kann Entwarnung geben“

Gegen 10.40 Uhr hatte sich die Lage bereits entspannt. Zu diesem Zeitpunkt trat Innenminister Boris Pistorius ans Mikrofon und sprach von einer nur noch geringen Gefährdungslage. „Von daher kann ich Entwarnung geben“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in einer knappen Erklärung im Landtag von Hannover.

Lesen Sie auch: Hainberg-Gymnasium – „Taskforce Cybercrime“ ermittelt nach Bombendrohung in Göttingen

„Es gab heute Nacht per Mail die Androhung eines Anschlags“, informierte Pistorius die Abgeordneten, die in dieser Woche tagen. Die Polizei sei bei der Einschätzung der Gefährdung mittlerweile „am unteren Level“ angekommen. „Der Unterricht wurde für heute abgesagt“, sagte der Minister. Das Göttinger Hainberg-Gymnasium unterrichtet nach Angaben von Schulleiter Georg Bartelt aktuell mit etwa 130 Lehrkräften derzeit 1160 Schülerinnen und Schüler.

Nach dem Anschlag von Hanau hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) höhere Sicherheitsvorkehrungen in Deutschland angekündigt. Im hessischen Volkmarsen, das etwa 80 Kilometer von Göttingen entfernt liegt, war ein Mann tags zuvor beim Rosenmontagszug mit einem Auto in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurden 52 Menschen verletzt, darunter viele Kinder.

Lesen Sie auch: Bombendrohung in Göttinger Hotel – Stundenlange Aufregung bis die Polizei Entwarnung gibt

Von Michael Brakemeier und Kuno Mahnkopf / dpa