Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Halbe Gebühr für Parken in Göttingens Nordstadt?
Die Region Göttingen Halbe Gebühr für Parken in Göttingens Nordstadt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 16.07.2014
Von Ulrich Schubert
Auf dem Prüfstand: Parkgebühren in der Nordstadt. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Seit Jahresbeginn müssen sie Gebühren zahlen, wenn sie in diesen Bereichen am Straßenrand parken.

Dagegen protestieren vor allem gering verdienende Beschäftigte von Krankenhäusern, Altenheimen und ähnlichen Einrichtungen, Patienten und die Arbeitgeber.

Anzeige

Jetzt schlagen Verwaltung und der Fachausschuss für allgemeine Angelegenheiten dem Rat folgende Änderungen vor: Für die Zimmermannstraße, die Straße Am Papenberg und – auf Drängen des Ausschusses – im Waldweg wird die bisherige Parkhöchstdauer aufgehoben.

Parkgebühren für zwei Jahre zu halbieren

Damit können Pendler hier für 7,70 Eure von 8 bis 19 Uhr durchgehend parken. In der Von-Siebold-Straße, Humboldtallee sowie in Teilabschnitten des Kreuzbergrings und  des Nikolausberger Weges wird die sonst übliche maximale Parkdauer von vier Stunden auf sechs verlängert.

Im Gespräch ist weiterhin ein Tagesticket für etwa 5,50 Euro – eine Idee aus den politischen Reihen. Ob dies kommt, ist offen. Zunächst soll die Verwaltung bis zur Ratssitzung die möglichen Vor- und Nachteile, Probleme und Kosten ermitteln.

Unterdessen schlägt die CDU/FDP-Fraktion vor, die Parkgebühren für zwei Jahre zu halbieren. In dieser Übergangszeit könnten Arbeitgeber der Pendler neue kostengünstigere Parkplätze für ihre Beschäftigten anlegen. Geldverluste seien nicht zu befürchten. Die neuen Parkzonen seien so gut ausgelastet, dass das angestrebte Ziel im Rahmen eines Entschuldungsprogramms der Stadt trotzdem erreicht werde.

Über Parkzeiten, Tagestickets und den CDU/FDP-Antrag entscheidet der Rat am Freitag, 18. Juli, ab 16 Uhr im Neuen Rathaus.