Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Haussanierung in neun Tagen: Arbeiten in Hann. Münden beginnen
Die Region Göttingen Haussanierung in neun Tagen: Arbeiten in Hann. Münden beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 27.09.2013
Von Matthias Heinzel
Noch eine Ruine: das Fachwerkhaus Speckstraße 7 in Münden beim Sanierungsbeginn am Freitagnachmittag. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Hann. Münden

Initiator ist Denkmal-Aktivist Berndt Demandt, der das arg lädierte, in Teilen 500 Jahre alte Gebäude an der Speckstraße für 20 000 Euro erwarb und den Sanierungsmarathon vorbereitete.

Nun müssen sich die Handwerker durch Schutt, Staub, angekohlte Balken, Müll, Reste von provisorischen Modernisierungen aus mehreren Jahrzehnten und Chemikalien aus den 1960ern und -70ern arbeiten, um das in Teilen 500 Jahre alte Gebäude wieder bewohnbar zu machen. Dazu gehört auch die Wiederherstellung des brandgeschädigten Dachstuhls.

Anzeige

Der Name der Aktion, „9mal24“, ist dabei Programm: Die Freiwilligen, die ihre Arbeit kostenlos zur Verfügung stellen, arbeiten in diesen Tagen rund um die Uhr. Helfer Friedhelm Meyer: „Verrückt, aber nicht unrealistisch.“

Bundesweit einmalig: In Hann. Münden soll ein Fachwerkhaus in neun Tagen saniert werden um es vor dem Abriss zu retten. ©Theodoro da Silva

Nicht beiseite stehen wollte auch Lutz Beining, Inhaber einer Firma für Garten- und Landschaftsbau. Beim Beginn am Freitagnachmittag legte er mit vier Angestellten Hand an: „Ich fand Bernd Demandts Idee richtig gut und wollte selbst etwas dazu beitragen.“

So sieht das auch Architektin Sabine Momm aus Reinhardshagen, die schon bei der Planung des Projekts dabei war. Sie freut sich zudem auch darüber, „so viele Leute kennenzulernen, die die gleichen Interessen haben“. 

Nachdem das Gebäude schon in den vergangenen Wochen auf den Sanierungsmarathon vorbereitet wurde, begann die eigentliche Aktion gestern mit Arbeiten am Mauerwerk und am brandgeschädigten Dachstuhl. Nach der Sanierung soll es der Bürgergenossenschaft „Mündener Altstadt“ gehören und Künstlern Quartier bieten.