Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Heiraten in der Region: Kurzfristige Termine in Göttingen und Duderstadt möglich
Die Region Göttingen Heiraten in der Region: Kurzfristige Termine in Göttingen und Duderstadt möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 25.07.2019
Rathaus Duderstad: beliebt für Trauungen Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Eine Trauung im 15. Stock, im Freien oder in historischen Rathäusern: Insbesondere in Göttingen und Duderstadt gibt es beliebte Trau-Orte, die Paare aus der Region für ihren großen Tag wählen. Deshalb ist auch die jährliche Auslastung hoch. Dennoch sind kurzfristige Anmeldungen beim Standesamt in der Universitäts- und der Fachwerkstadt möglich.

Kapazitäten noch vorhanden

Nach Angaben des Sprechers der Stadtverwaltung, Dominik Kimyon, haben sich im vergangenen Jahr 544 Paare das Ja-Wort in Göttingen gegeben. Die Anzahl der Trauung in den Sommermonaten, von Mai bis September, sei höher. „Aber auch der Dezember wird gern als Hochzeitmonat gewählt.“ Diese Eheschließungen wurden in der Regel kurzfristig angemeldet. Die Auslastung des örtlichen Standesamts sei hoch. Kurzfristige Termine seien nur bedingt möglich. „Bis September ist es recht schwer, noch Termine zu finden, ab Oktober sollte es kein Problem sein“, teilt der Sprecher der Stadtverwaltung mit. Es ist zu beobachten, so Kimyon, dass Paare Wert auf eine Eheschließung im kleinen Kreis legen, wenn sie sich ausschließlich standesamtlich trauen lassen.

Das Duderstädter Rathaus sieht nicht nur von außen schön aus. Quelle: DLOK

Spontane Trauungen

Auch Duderstadt ist ein beliebter Ort, sich trauen zu lassen, sagt die Standesbeamtin Ute Lenz. Seit Jahren traut sie regelmäßig Paare. „Wir sind immer gut ausgelastet.“ Nach Angaben der Standesbeamtin reisen rund 40 Prozent der Paare aus der Region an, um sich in der Fachwerkstadt das Ja-Wort zu geben. Terminanfragen kämen das ganze Jahr, teilweise schon ein bis zwei Jahre im Voraus. Diese werden von Lenz und ihren Kollegen aufgenommen und berücksichtigt. Kurzfristige Terminvergaben seien bei Bedarf möglich. Derzeit gebe es noch Kapazitäten „Erst kürzlich hatte ich einen solchen Fall. Ein junges Pärchen hatte mich vergangenen Donnerstag angerufen und wollte kurzfristig heiraten“, erzählt Lenz. Sechs Tage später traute die Standesbeamtin das Paar. „Auch wenn wir ausgelastet sind, wollen wir spontan reagieren und Paaren die Hochzeit ermöglichen.“

Die Standesbeamtin versuche die unterschiedlichen Vorstellungen der Paare in Vorabgesprächen zu realisieren. „Es gibt viele verschiedene Wünsche für die Trauung. Viele Fragen uns, was wir besonderes für den Tag veranstalten können.“

Hochzeit im Freien

Eine Hochzeit auf der Wiese oder am Strand: Schon lange heiraten die Deutschen nicht mehr traditionell in der Kirche. Lenz bestätigt, dass eine Zeremonie im Freien derzeit beliebt bei Paaren sei. „Einen Trend, dass die Paare zunehmend auf die kirchliche Trauung verzichten, lässt sich seitens des Standesamtes nicht feststellen“, heißt es hingegen aus Göttingen. Das Standesamt registriere nicht, ob Paare eine kirchliche Trauung planen, sagt Kimyon.

Hochzeit im 15 Stock: Möglich im Neuen Rathaus Quelle: Christina Hinzmann

In der Universitätsstadt ist eine Eheschließung in der Dorntze des Alten Rathauses ganzjährig möglich. „Dort lassen sich die Göttinger Paare am liebsten trauen“, so der Sprecher. Seit Kurzem werde auch das Trauzimmer im 15. Stock des Neuen Rathauses angeboten. „Hier hat man einen schönen Blick über die Stadt“, sagt er weiter. Vom 1. Juni bis 30. September werden Trauungen ebenfalls im Jérôme-Pavillon auf den Schillerwiesen angeboten. Im vergangenen Jahr haben sich dort 28 Paare das Ja-Wort gegeben.

Dornze, Altes Rathaus Quelle: Christina Hinzmann / GT

In Duderstadt gibt es drei Trau-Orte. Eine Trauung im historischen Rathaus, eines der ältesten Rathäuser Deutschlands, ist ganzjährig möglich. „Die historischen Balken und die gesamte Architektur sind toll“, schwärmt Lenz. Von April bis Ende September werden Trauungen in der Franz-von-Assisi-Kapelle auf Gut Herbigshagen angeboten. Der idyllische Ort bietet einen Blick auf die Hügellandschaft des Eichsfeld, den Harz und das Ohmgebirge.

Ebenfalls beliebt sei der Westerturm, sagt Lenz. Dort ist eine Trauung in der Glasgalerie möglich. „Die Kombination aus der Glasbedachung und dem historischen Turm ist traumhaft.“

Ansprechpartner für Trauungen in Göttingen und Duderstadt

Wer sich im alten Rathaus in Göttingen oder im Jérôme-Pavillon auf den Schillerwiesen trauen lassen möchte, wendet sich an die Stadtverwaltung. Eheschließungen können in den Besuchszeiten von montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14. Uhr bis 17 Uhr angemeldet werden. Das Standesamt befindet sich im neuen Rathaus, Hiroshimaplatz 1 bis 4. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0551 / 4003101 oder per E-Mail standesamt@goettingen.de.

Das Standesamt in Duderstadt befindet sich an der Worbiser Straße 9. Ansprechpartnerin ist Ute Lenz, welche unter der Telefonnummer 05527 / 841 120 zu erreichen ist. Weitere Informationen auch online.

Von Laura Giebner

Beim 16. Göttinger Kinder-Vorlese-Sommer, der von der Stadtbibliothek und Fachbereich Jugend präsentiert wird und vom Team der Ev. Familien-Bildungsstätte vorgelesen wird, hat dieses Mal der „Superwurm“ im Levinschen Park im Mittelpunkt gestanden.

25.07.2019
Thema des Tages Sommerinterview mit BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen - Wie bekommt die BG eine neue Halle, Herr Meinertshagen?

Wie läuft die Sponsorensuche bei der BG für die nächste Saison? Welche Spielerverträge sind schon sicher? Bleibt Michael Stockton in Göttingen? Und gibt es Basketball in absehbarer Zeit in einer größeren Halle? BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen im Tageblatt-Sommer-Interview.

28.07.2019

Ein Göttinger Medizinstudent ist mit einer Klage gegen die Universität Göttingen gescheitert. Er war dreimal durch eine Prüfung gefallen und wollte die anschließende Exmatrikulation nicht akzeptieren.

24.07.2019