Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Polizei warnt erneut vor falschen Polizisten in Göttingen
Die Region Göttingen Polizei warnt erneut vor falschen Polizisten in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 27.02.2019
Die Polizei Göttingen warnt vor Trickbetrügern am Telefon.
Die Polizei Göttingen warnt vor Trickbetrügern am Telefon. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Erneut haben sich in Niedersachsen Trickbetrüger am Telefon als Polizisten ausgegeben, um Wertsachen und Bargeld zu erbeuten. Am Dienstagabend seien in Göttingen knapp 20 Hinweise auf solche Betrugsversuche eingegangen, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Anrufer erzählen dabei älteren Leuten am Telefon, es gebe Hinweise darauf, dass bei ihnen eingebrochen werden solle. Zum Schutz solle man Bargeld und Schmuck zur sicheren Verwahrung von der Polizei abholen lassen. In Göttingen fiel nach Kenntnis des Sprechers am Abend niemand auf den Trick herein.

„Bei den aktuell stattfindenden Anrufen handelt es sich nicht um Polizeibeamte“, schrieb die Göttinger Polizei in ihrer Mitteilung. Bürger sollten keine persönlichen Daten preisgeben und erst recht keine Wertsachen oder Geld übergeben, sondern den Vorfall melden.

Bereits in der vergangenen Woche traten in Niedersachsen erneut falsche Polizisten als Betrüger auf - sogar mit Erfolg. In Alfeld etwa erbeuteten sie Schmuck und Geld im Wert von rund 30 000 Euro.

Tipps der Polizei

Angesichts der aktuellen Serie von Anrufen rät die Polizei insbesondere älteren Bürgern zu ganz besonderer Vorsicht. Die Tipps und Hinweise der Ermittler:

- Die Polizei bittet Bürger niemals um Geldbeträge.

- Die Polizei ruft niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger.

- Niemals am Telefon über persönliche und finanzielle Verhältnisse sprechen.

- Am Telefon nicht unter Druck setzen lassen. Den Betrügern keine Chance geben und einfach den Hörer auflegen. Nur so können Betrüger abgewimmelt werden. Unhöflich ist das nicht, sagt die Polizei.

- Immer dann gleich auflegen, wenn man nicht sicher ist, wer anruft, wenn man nach finanziellen Verhältnissen, beispielsweise nach Bargeld, Schmuck oder anderen Wertgegenständen im Haus gefragt wird oder aufgefordert wird, Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.

- Das Gespräch sollte ebenfalls sofort beendet werden, wenn der Anrufer Druck ausübt oder dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen – beispielsweise zu einem Boten, der Geld und Wertsachen mitnehmen soll.

Wer glaubt, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, sollte sich umgehend an die örtliche Polizeidienststelle werden und Anzeige erstatten. (hein)

Von dpa