Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Historisches Backhaus ist wieder in Betrieb
Die Region Göttingen Historisches Backhaus ist wieder in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 28.09.2009
Vor dem Backhaus: Ortsbürgermeister Günther Borcherding (l.) und Alexander Baron von Roenne.
Vor dem Backhaus: Ortsbürgermeister Günther Borcherding (l.) und Alexander Baron von Roenne. Quelle: Heller
Anzeige

Das historische Backhaus ist ein uriger kleiner Fachwerkbau mit dunkelrot gestrichener Tür. Das Alter des Gebäudes schätzt Alexander Baron von Roenne auf rund 130 Jahre. Früher sei in dem Backhaus etwa für Konfirmationen oder zu Weihnachten gebacken worden. Vor rund 25 Jahren sei es allerdings zum bisher letzten Mal in Betrieb gewesen.
Doch nun seien Frauen aus dem Ort auf ihn zugekommen mit der Idee, das Backhaus wiederzubeleben, so von Roenne. Aus der Idee wurde mit der Unterstützung von örtlichen Betrieben und des Barons Wirklichkeit. Ortsbürgermeister Günther Borcherding (CDU), Hugo Lübke und Helmut Kutscher übernahmen im Wesentlichen die Sanierungsarbeit. Borcherding speckte sogar ein wenig ab, um durch die enge Öffnung in den Ofen hineinkriechen und dort die notwendigen Arbeiten verrichten zu können. In Eberhausen geben es noch eine Dorfgemeinschaft mit gutem Zusammenhalt, so von Roenne: „Man kennt sich und weiß voneinander.“

Stickerei zum Thema Brot

Das Backfest solle auch zum Dorfleben beitragen und bei entsprechender Resonanz einmal im Jahr stattfinden. Zudem haben die Einwohner die Möglichkeit, sich beim Ortsbürgermeister anzumelden, um im Backhaus zu backen. Dazu müssten sie allerdings das Holz selbst mitbringen, so von Roenne. Brot sei heute selbstverständlich geworden und komme oft als Billig-Erzeugnis auf den Tisch. Das Backhaus solle auch Wissen darüber vermitteln, wie Brot hergestellt werde.
Teils hatte Viktor Burzinski Kuchen und Teig für das Fest vorbereitet, teils brachten die Einwohner eigene Backwaren für das Fest mit. Von Roennes Frau Karin trug für das Fest eine Stickerei bei. Auf dem Bild sind eine Mühle, Brot und Getreide zu sehen. Daneben ist der passende Spruch zum Fest zu lesen: „Bäckerbrot macht Wangen rot.“

bar