Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen In drei Jahren schafft Gleichen wieder ein Plus
Die Region Göttingen In drei Jahren schafft Gleichen wieder ein Plus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 12.12.2012
Von Ulrich Schubert
Ähnlichkeiten mit einer Bratpfanne: die neue LED-Aufsatzlampe „Trilux“.
Ähnlichkeiten mit einer Bratpfanne: die neue LED-Aufsatzlampe „Trilux“. Quelle: Vetter
Anzeige
Gleichen

Das hatten Verwaltung und Finanzpolitiker befürchtet, als in diesem Jahr die Gewerbesteuereinnahmen unter den Erwartungen blieben (300 000 statt 1,2 Millionen Euro). Vor diesem Hintergrund haben die Ratspolitiker den Etatplan 2013 vergleichsweise ruhig vorbereitet. Nach ein paar Änderungen im Haushaltsausschuss werden der Gemeinde im nächsten Jahr noch gut 200 000 Euro fehlen, um die laufenden Ausgaben in Höhe von gut 11,4 Millionen Euro zu decken. Hinzu kommen Fehlbeträge aus den Vorjahren in Höhe von 180 000 Euro.

Werden Abschreibungen herausgerechnet, kann Gleichen sogar einen Überschuss in Höhe von 55 000 Euro in den Finanzhaushalt schieben. Gepaart mit weiteren positiven Effekten ist Gleichen in der Lage, im neuen Jahr 2,4 Millionen Euro in langfristige Projekte  zu investieren. Die Netto-Neuverschuldung liegt dann bei 487 000 Euro.

Der Etatplan deckt die üblichen Dinge ab: Personal (gut 20 Prozent der Aufwendungen), Unterhaltung und Betrieb von Kindergärten, Grundschulen und anderen öffentlichen Anlagen, Ausstattung der Feuerwehren und den Wasser- sowie Abwasserbereich. Darüber hinaus setzt der Rat vier Schwerpunkte: Für 350 000 Euro wird die Kita Rittmarshausen saniert (inklusive Ausgaben in diesem Jahr).

Die Feuerwehr Klein Lengden bekommt ein neues Fahrzeug (130 000) und die Gemeindefeuerwehr Geräte für den Digitalfunk (76 500 Euro). Die Gemeinde begleitet die Dorferneuerung von Benniehausen und Beienrode (65 000 und 93 000 Euro). Und sie rüstet diese beiden Dörfer sowie Sattenhausen und Bischhausen für 216 000 Euro mit neuen LED-Straßenlaternen aus.

Bedient werden sollen zudem  Spielplatz-Wünsche aus den Ortsräten. Weil es aber ungewöhnlich viele sind, sollen sich die Ortsräte bei größeren Projekten mit 20 Prozent an den Kosten beteiligen. Umstritten ist noch, ob die Finanzmittel für die Ortsräte um 2,5 Prozent erhöht werden (zusammen wären das 500 Euro). Der Finanzausschuss hat das auf Bestreben der Grünen zunächst abgelehnt.

Der Rat der Gemeinde wird den Etatplan am Montag, 17. Dezember, beschließen. Er tagt ab 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Rittmarshausen, Am Bahnhof 5.