Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Hier will Göttingen Poller aufstellen
Die Region Göttingen Hier will Göttingen Poller aufstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 22.10.2018
In der Göttinger Innenstadt, sind Poller geplant. Hier könnten sie stehen. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Göttingen. Im Sommer hatte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) davon gesprochen, am Dienstag kommt das Thema auf Initiative der Fraktion der Grünen auf die Tagesordnung: Poller für die Göttinger Innenstadt.

Ziel der Grünen, so steht es in dem Antrag, ist die „Verbesserung der Verkehrssituation in der Innenstadt”. Vor allem für Fußgänger sollen die Einkaufszonen attraktiver werden. „Die schädlichen Emissionen” sollen möglichst weitgehend verbannt werden. Insbesondere die in der Innenstadt wohnenden Menschen sollen gemäß des Antrags der Grünen durch die Einrichtung von versenkbaren Pollern vor Feinstaub-, Stickoxiden - und Lärmbelastung geschützt werden. Auch Köhler hatte gesagt: „Wir wollen den motorisierten Individualverkehr aus der Fußgängerzone raushalten“. Deshalb wolle er ein neues Konzept erstellen lassen, in dem aufgezeigt wird, wie und wo dafür die Installation von Pollern sinnvoll ist.

Hier sollen die Poller stehen – nach jetzigem Plan

Poller sollen versenkbar sein

Eine Begutachtung der Verwaltung habe, so die Grünen, ergeben, dass die Einrichtung von versenkbaren Pollern ein wichtiges Instrument zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Innenstadt sei. In einem Workshop im November seien bereits mögliche Standorte für versenkbare Poller benannt worden. Demnach sind beispielsweise an der Langen Geismarstraße (Kaufland), an der Kurzen Straße (St. Michael), am Wilhemsplatz, an der Weender Straße (Beginn der Fußgängerzone im Norden), Groner Straße (Einfahrt Fußgängerzone West) einige der denkbaren Standorte für Poller.

In der Göttinger Innenstadt sind Poller geplant. Wo sie platziert werden sollen, ist noch nicht klar. Quelle: Christina Hinzmann

Im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität am 24. April wurde bereits beschlossen, dass die Verwaltung die in dem Workshop vorgeschlagenen Maßnahmen konkretisieren und Vorschläge machen soll. Vor allem Fragen hinsichtlich der technischen Art und Ausführung der Poller, der Gestaltung der Innenstadteingänge und zur Verbesserung der Beschilderung sollten ausgearbeitet werden. „Im Bereich der versenkbaren Poller ist das vorliegende Konzept sehr konkret; hier bedarf es jetzt einer Detailplanung, die es ermöglicht, die Poller noch vor Ostern 2019 in der Innenstadt zu installieren, damit endlich echte Verbesserungen erfolgen”, fordern die Grünen. Die regelwidrigen Durchfahrten in den Straßen der Innenstadt könnten dadurch „effektiv minimiert” werden.

Poller als Schutz für den Weihnachtsmarkt

„Wir müssen uns ganz genau überlegen, ob man solche Poller nicht auch dafür nutzen kann, sie als Sicherheitsmaßnahme beispielsweise für den Weihnachtsmarkt einzusetzen“, sagte Köhler damals. Den Busring könne man nicht schließen, die zentrale Fußgängerzone schon.

Von Britta Bielefeld

Für die Benefiz-Veranstaltung mit der Comedy Company zugunsten von Unicef verlost das Tageblatt zweimal zwei Eintrittskarten.

22.10.2018

Angesichts des frühzeitigen Abschieds von Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel meint Tageblatt-Chefredakteur Uwe Graells: Es brodelt gewaltig an der Spitze der Georg-August-Universität.

21.10.2018

Uni-Präsidentin Ulrike Beisiegel soll früher gehen. Bereits zum 1. Oktober 2019 will der Senat die Stelle neubesetzt sehen. Das hat das Gremium einstimmig beschlossen.

21.10.2018