Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 50 Städte – 50 Spuren – Eine Welt ohne Atomwaffen
Die Region Göttingen 50 Städte – 50 Spuren – Eine Welt ohne Atomwaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 08.05.2019
Künstlerin Klaudia Dietewich vor ihren fotografischen Arbeiten. Quelle: Wilde
Anzeige
Göttingen

Die Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages jährte sich im Jahr 2018 zum 50. Mal. „50 Städte-50 Spuren – eine Welt ohne Atomwaffen“ – unter diesem Motto hat die Künstlerin Klaudia Dietewich ein internationales Kunst- und Friedensprojekt anlässlich des Jahrestages entwickelt. Die fotografischen Arbeiten sind ab Sonntag, 12. Mai, im Alten Rathaus in Göttingen, Markt 9, zu sehen. Eröffnet wird die Ausstellung um 11.30 Uhr von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Raimund Menges, Leiter des Projektbüros „50 Städte – 50 Spuren“ aus Stuttgart. Mit dabei sein wird auch die Künstlerin.

Aus 50 Mitgliedsstädten des 1982 von den Städten Hiroshima und Nagasaki gegründeten Solidaritätsnetzwerkes „Mayors for Peace“, in dem auch die Stadt Göttingen engagiert ist, nimmt Klaudia Dietewich Spuren des alltäglichen Lebens auf Straßen, Plätzen und Wänden auf. Risse, Löcher, Markierungen, Reifenspuren, Farbreste oder Öllachen – diese in der Regel unbeachteten Überbleibsel stellt Dietewich in einen künstlerischen Zusammenhang.

Gefühl für Form und Struktur

Der subtilen Ästhetik von im Alltag entstandenen Relikten, die auf die eine oder andere Weise den Zustand der Welt spiegeln könnten, gilt ihr ganzes Interesse. Klaudia Dietewich schafft mit ihrem Gefühl für Form und Struktur ein Bildarchiv, das einen Stadtraum, der eigentlich bekannt ist, neu entdeckt. Die Bilder, die entstehen, sind von allem ein bisschen: Vertraut, irritierend und befremdend.

2017 war die Auftaktveranstaltung in Stuttgart. Nun wird die Wanderausstellung national und international in Mitgliedsstädten der „Mayors for Peace“ gezeigt. Die ausgestellten Spuren werden ergänzt durch Statements der amtierenden Bürgermeister der jeweiligen Städte.

Die Arbeiten von Dietewich können ab Sonntag, 12. Mai 2019, bis Freitag, 21. Juni 2019, dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr im Alten Rathaus Göttingen, Markt 9, besichtigt werden.

Von Vicki Schwarze

Mit 1000 Euro unterstützt das Göttinger Unternehmen Xtrastein den „Wünschewagen“ des Arbeiter Samariter Bundes. Mit dem Projekt wird sehr kranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase Wünsche erfüllt.

08.05.2019

Um Bebauungspläne – beispielsweise für Große Süd – und einen neuen Zebrastreifen geht es unter anderem in der nächsten Sitzung des Göttinger Bauausschusses.

08.05.2019

Auf jahrzehntelange Bühnenerfahrung können die 25 Bugz zurückblicken. Im Dezember will die Göttinger Band wieder zugunsten der Tageblatt-Aktion „Keiner soll einsam sein“ auftreten.

08.05.2019