Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Jäger erlegen deutlich weniger Schwarzwild
Die Region Göttingen Jäger erlegen deutlich weniger Schwarzwild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 18.03.2012
Von Jörn Barke
Fachsimpeln bei der Hegeschau: Manfred Köhne (l.) und Günter Blaschek (rechts vorn) mit den Trophäen von Silvia Ploss.
Fachsimpeln bei der Hegeschau: Manfred Köhne (l.) und Günter Blaschek (rechts vorn) mit den Trophäen von Silvia Ploss. Quelle: Heller
Anzeige
Güntersen

2011/12 erlegten die Jäger fast ein Drittel weniger Wildschweine als im Vorjahr – 982 gegenüber 1446. Beim Rehwild wurde dagegen mit 1440 fast die Zahl der Vorjahres erreicht. Deutliche Rückgänge gab es auch bei der Zahl der erlegten Füchse (minus   24 Prozent) und der Zahl der Rabenkrähen (minus 20 Prozent). Auch wurden 17 Prozent weniger Waschbären erlegt als im Vorjahr.

Der Vorsitzende der Jägerschaft Göttingen, Dieter Hildebrandt, wandte sich in seiner Rede gegen Versuche, eine Waffensteuer einzuführen. Für Niedersachsen habe die Landesregierung jedoch bereits erklärt, dass eine Waffensteuer nicht in Betracht komme, insbesondere nicht für den Bereich derjenigen, die ihre Waffen für die Jagd nutzen müssten.

Meinungsführer beim Naturschutz

Vor rund 140 Jägern sagte Landrat Bernhard Reuter (SPD) in seinem Grußwort, es sei ihm sehr bewusst, was Jäger für den Natur- und Artenschutz leisteten. „Wir wollen Meinungsführer beim Naturschutz“ sein, betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Präsident des Deutschen Jagdschutzverbandes, Hartwig Fischer (CDU). Es sei zudem notwendig, im Verband verstärkt auf moderne Kommunikationsstrukturen zu setzen – auch um sich gegen Aktionen von Kritikern zu schützen. Diese boykottierten mit Flashmob-Aktionen Jagden und betrieben jagdkritische Webseiten wie zum Beispiel hochsitzindex.net.

Jagdfläche von rund 46 000 Hektar

Die Jägerschaft Göttingen ist eine von drei Jägerschaften im Landkreis Göttingen. Außerdem gibt es noch die Jägerschaften Duderstadt und Münden. Die Jagdfläche der Jägerschaft Göttingen beträgt rund 46 000 Hektar und gliedert sich in 123 Reviere. Davon sind nach Angaben der Jägerschaft 78 Reviere gemeinschaftliche Jagdbezirke und 45 Eigenjagdbezirke. Der Waldanteil aller Reviere umfasst 25 Prozent. Die Jägerschaft Göttingen hat etwa 500 Mitglieder und gliedert sich in sieben Hegeringe: Adelebsen, Bovenden, Gartetal, Göttingen-West, Hasenwinkel, Leinetal und Mackenröder Spitze.