Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Flüchtlinge aktiv einbeziehen“
Die Region Göttingen „Flüchtlinge aktiv einbeziehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 28.02.2017
Petra Broistedt sprach auf dem Jahresempfang von Integrationsrat, Kaz und JT. Quelle: Thiele (Archiv)
Anzeige
Göttingen

Der Abend im Jungen Theater wurde musikalisch von Nabiel Ismail aus Syrien eröffnet, der zwei Lieder auf der Oud, einer arabischen Laute, spielte. Zwischen den beiden Stücken begrüßten Nico Dietrich, Intendant des Jungen Theaters, Anne Moldenhauer, Geschäftsleiterin des Kaz, und Birgit Sacher vom Integrationsrat die rund 100 Gäste. Anschließend spielte Oberdan Napoleoni aus Italien erst ein italienisches, dann ein spanisches Lied auf seiner Gitarre. Rechtsanwältin Claire Deery vom Integrationsrat argumentierte, dass es gerade jetzt in Zeiten der Verunsicherung gegenüber Globalisierung und Zuwanderung wichtig sei, ein Zeichen gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft zu setzen. Außerdem würdigte sie die Arbeit des Integrationsrates, der Integration ausdrücklich als Ziel definiere. Sie machte aber auch auf Probleme wie die noch immer schwierige Wohnsituation der Flüchtlinge aufmerksam. „Man muss Flüchtlinge aktiv in den Prozess miteinbeziehen“, sagte sie.

Abdullah Sabi aus Syrien begeisterte die Zuschauer mit seinen syrischen Gesang. Abschließend trug Nico Dietrich einen Auszug des Theaterstücks „Krieg: Stell dir vor ,er wäre hier“ von Janne Teller vor, das von der Flucht aus Europa über das Mittelmeer aufgrund eines Kriegsausbruchs zwischen Deutschland und Frankreich handelt. Das Stück werde nach Angaben von Dietrich regelmäßig in Schulen gespielt und solle verdeutlichen, dass Flucht und Vertreibung jeden betreffen können.

Anzeige

anw