Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Jeder zweite Fahrer zu schnell
Die Region Göttingen Jeder zweite Fahrer zu schnell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 05.09.2011
Von Ulrich Schubert
Raser: 30 km/h sind erlaubt, 55 Prozent waren schneller. Quelle: Rado/mr
Anzeige
Ebergötzen

Bei einer ähnlichen Aktion vor fünf Jahren an der nahegelegenen Schule hatte die mobile Anlage gut ein Drittel der gezählten Autofahrer als Raser registriert.

Es ist die Hauptstraße des Dorfes. Sie führt an einer Schule mit öffentlichem Spielplatz vorbei, am Kindergarten und an Geschäften. Nur 30 Stundenkilometer sind in der Göttinger Straße und Herzberger Straße erlaubt, das scheint viele Autofahrer aber wenig zu interessieren. Von Mitte Juli bis Anfang August erfasste die mobile Messstation der Samtgemeinde Radolfshausen in der Herzberger Straße vor dem Kindergarten in 14 Tagen 11 047 Fahrzeuge. Davon fuhren 6075 (55 Prozent) schneller als erlaubt. 24,8 Prozent waren mit 30 bis 35 km/h nur ein wenig über der Höchstmarke. 17,2 Prozent kamen schon an 40 km/h ran, 8,6 lagen zwischen 40 und 45 km/h. Und immerhin 486 (4,4 Prozent) Auto-, Motorrad- oder Lkw-Fahrer fuhren schneller als 45 Stundenkilometer. Während einer zweiwöchigen Messung im Oktober 2006 fuhren ähnlich viele Fahrzeuge durch den Abschnitt Göttinger Straße (11 289). Damals waren 666 (5,9 Prozent) so schnell unterwegs.

Anzeige

Auch im Vöhreweg war die Anlage in den ersten beiden Augustwochen stationiert. Dort beträgt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. Bei 272 von 2992 zeigte die Tachonadel einen Wert zwischen 50 und 60 Stundenkilometer an. Drei fuhren schneller als 70 km/h.
Die mobile Messstation zeigt Autofahrern auf einer Leuchttafel ihre Geschwindigkeit an. Die Samtgemeinde setzt sie – ohne fotografische Erfassung – an wechselnden Standorten vor allem als erzieherische Maßnahme gegen Raser ein.