Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Jüdische Kultusgemeinde Göttingen: Dichterinnen-Lesung abgesagt
Die Region Göttingen

Jüdische Kultusgemeinde Göttingen: Lesung wird pandemiebedingt abgesagt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.01.2022
Hannah Arendt ist eine von vielen Schriftstellerinnen, deren Werke während der 20. Jüdischen Kulturtage im Sommer vorgestellt werden.
Hannah Arendt ist eine von vielen Schriftstellerinnen, deren Werke während der 20. Jüdischen Kulturtage im Sommer vorgestellt werden. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Göttingen

Traditionell bietet die Jüdische Kultusgemeinde Göttingen zu Jahresbeginn eine Reihe von sogenannten „Lernnachmittagen“ an. Für kommenden Sonntag stand eine Lesung zum Themenk0mplex jüdischer Dichterinnen und Schriftstellerinnen auf dem Plan, die nun aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt wurde. Interessierte Leserinnen und Leser von beispielweise Hannah Arendt, Ruth Klüger oder Hinrich Lange müssen sich nun wohl noch bis zum Sommer gedulden.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die geplante Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“, welche die Jüdische Kultusgemeinde zwischen dem 9. November 2021 und dem 30. Januar 2022 ausrichtet. Eine Zoom-Übertragung der Lesung verwarfen die Organisatoren schnell als mögliche Alternativlösung. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass ein solches Format aufgrund des fehlenden persönlichen Kontaktes für das geplante Ereignis ungeeignet sei, heißt es zur Begründung.

Trotz der aktuell ungewissen Situation planen die Veranstaltenden allerdings bereits mit einem Nachholtermin im Sommer. Als Teil der 20. Jüdischen Kulturtage soll die Lesung nun am Sonnabend, 18. Juni, im Göttinger Lokal Löwenstein stattfinden.

Von Fabian Thiele