Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen KWP-Festival: Rund 2000 Gäste feiern „Joris“ in Göttingen
Die Region Göttingen KWP-Festival: Rund 2000 Gäste feiern „Joris“ in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 17.08.2019
30. Open-Air Festival im Kaiser-Wilhelm-Park: "Joris" wird begeistert gefeiert. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Zum 30. Mal ist am Freitag das Open-Air-Festival im Göttinger Kaiser-Wilhelm-Park gefeiert worden. Rund 2000 Besucher genossen die einzigartige Atmosphäre und die Musik vier junger Bands.

Der erste Abend in Bildern:

Das war der Freitag:

Und wieder hatten die Veranstalter vom Göttinger Kulturamt Glück mit dem Wetter: Ein trockener Sommerabend mit Mond und Sternen lockte am Freitag etwa 2000 Besucher auf das idyllische Festivalgelände im Göttinger Wald. Moderator Christoph Huber begrüßte die Gäste, führte durchs Programm und dankte den Sponsoren, „ohne die dieses Fest nicht möglich wäre“.

Lesen Sie mehr:
Joris im Interview mit dem Göttinger Tageblatt

Gewinner des Wettbewerbs auf der Bühne

Dann aber nahmen die jungen Musiker von „Wolf:Gang“ die Bühne zum Auftakt des Abends in Beschlag. Mit der klaren Aussage „Hände hoch gegen die Afd“ und „Wir sind alle gegen Nazis“ schleuderten sie ihre atemberaubend schnellen und krachlauten Punk-Metall- und manchmal auch Hip-Hop-Songs ins Publikum. Die Jungs mit einem großen Herz für wilden Punk begeisterten vor allem die jungen Zuhörerinnen, die in den ersten Reihen tanzten. Und wenn Sänger „Kolle“ über die Bühne fegte und seinen Songs über Schokolade ins Publikum blies, feierten auch diejenigen die Gewinner des „Local Hereos“ Bandwettbewerbs sie solche Musik eigentlich nicht mögen.

Das Video vom ersten Festival-Abend:

„Ich finde Wolf:Gang super“, sagte die Göttinger Schülerin Anna Paula. Die 14-Jährige findet, dass die jungen Musiker mit ihrem Mix aus Punk, Metall und Hip-Hop es geschafft haben, ein ganz eigenes Genre zu spielen. „Die Musik geht sofort in den Kopf und macht mir gute Laune“, sagte sie.

"Wolf:Gang": Auftakt am Freitag. Quelle: Peter Heller

Deutlich artiger unterhielten dann die Musiker von „Tom Schreibers Blume“ ihre Fans. Sie platzierten sich 2016 beim Local-Heroes-Wettbewerb mit ihrem verspielten auf Deutsch gesungenem Indie-Pop. Mit sanfter und zugleich kraftvoller Stimme sang Jannes Schreiber und manchmal erinnerten die Songs der Göttinger ein wenig an die Band „Kettcar“. „Es ist toll, zu sehen, wie sich die Band in den letzten Jahren entwickelt hat“, sagte Huber nach dem Auftritt. Und weiter: „Ich bin gespannt, wo die Jungs in zwei Jahren stehen.“

Bunt ging es auf der Bühne weiter und bei ebensolcher Beleuchtung der großen Bäume und der Buden auf dem Festivalgelände tanzten, lauschten und genossen die Besucher Musik und Ambiente. „Aroma“ heißt die Hamburger Formation, die kurzfristig eingesprungen war. Nach nur neun Minuten Umbauzeit standen die vier Musiker auf der Bühne und präsentierten einen aus den 1980er-Jahre inspirierten Elektropop. Sänger „Milan“ kam mit seiner Art zu singen ein wenig psychopathisch daher und sein Keyboarder im 1980er-Jahre-Look erinnerte irgendwie an Thomas Anders von Modern Talking. Milan trägt weiße Slipper. Die Songs, die Aroma präsentierte, sind ein Mix aus fetten Beats und hypnotischen Melodien – tanzbar und verzaubernd. „Danke Göttingen für den warmen Empfang“, sagte Milan. Und für alle, die die Band verpasst haben: „Am 13. September stehen wir beim NDR-Soundcheck-Festival in Göttingen wieder auf der Bühne“, so der Sänger.

Joris: „Habt ihr Bock?“

Dann aber wurde es richtig voll vor der Bühne. Oben auf dem Festival-Gelände, wo zuvor jeder Platz auf den Bänken und an den Tischen besetzt war, lichtet es sich. Alle strömten vor die Bühne. Die meisten Besucher waren schließlich wegen ihm gekommen: Joris. „Habt ihr Bock auf einen geilen Abend?“, fragte der deutsche Sänger sein Publikum. Lautstarker Jubel und Applaus schallte dem 28-jährigen Künstler entgegen. Joris und seine Band boten eine nahezu perfekte Bühnenshow. Seine erdige und kratzig-kraftvolle Stimme hebt Joris von vielen anderen Künstlern ab. Songs wie „Herz über Kopf“ haben ihn bekannt gemacht. Joris ließen die Menge tanzen, klatschen und freudig bis in den frühen Sonnabend hinein feiern.

Lesen Sie mehr:
„Musik im Wald“: Das müssen Besucher wissen

So geht es am Samstag weiter

Heute geht das Programm „Musik im Wald“ weiter: Am Sonnabend treten unter anderem Paul Carrack, der ehemaligen Sänger von Mike & The Mechanics, die Band On Air Reloaded, Nina Attal und die Gewinner des Bandcontests „Rock am Kaufpark“ auf der KWP-Bühne in Göttingen auf. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Auch heute dürfte das Wetter mitspielen. Laut Vorhersage bleibt es zwar überwiegend wolkig, aber weitgehend trocken.

Von Britta Bielefeld

Etwa 900 Reisende mussten am Sonnabend einen ICE in Göttingen verlassen, weil sich ein Mitreisender offenbar auffällig verhalten hatte. Reisende hatten einen Anschlag befürchtet.

17.08.2019
Göttingen Fast alle freien Stellen besetzt Lehrermangel: In Göttingen kein Problem?

Lehrermangel? In Stadt und Landkreis Göttingen ist das kein Thema. Nach Angaben der Landesschulbehörde konnten nahezu alle zum neuen Schuljahr ausgeschriebenen Stellen besetzt werden.

17.08.2019
Göttingen Wätzolds Woche Plastic People

Comedian Lars Wätzold blickt Woche für Woche humoristisch auf das Weltgeschehen.

17.08.2019