Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Kein Haftgrund“
Die Region Göttingen „Kein Haftgrund“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 24.11.2011
Anzeige
Göttingen

Tageblatt: Warum hat die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl gegen den Räuber beantragt?
Heimgärtner: Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat keinen Haftbefehl beantragt, weil kein Haftgrund besteht.

Was spricht in diesem Fall gegen einen Haftgrund?
Der Beschuldigte ist erst einmal wegen Betruges zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er hat einen festen Wohnsitz. Die Tat ist im Versuchsstadium steckengeblieben, so dass in Anbetracht der zu erwartenden Strafe nicht von einem Fluchtanreiz auszugehen ist.

Anzeige

Der überfallene Juwelier konnte sich erfolgreich wehren. Spielt das auch eine Rolle?
Dass es aufgrund der Gegenwehr nur zu einem versuchten Raub gekommen ist, ist ein besonderer gesetzlicher Milderungsgrund, der für die Strafzumessung von Bedeutung ist.

Es dürfte sich um den Versuch eines schweren Raubes handeln, auf den – ohne Strafrabatt – eine Haftstrafe nicht unter drei Jahren steht. Ist das nicht Anreiz genug?
Nach den bisherigen Ermittlungen hat der Täter den Juwelier und dessen Mutter mit einem Messer bedroht und sie aufgefordert, sich zu Boden zu legen. Dieser Aufforderung ist der Juwelier jedoch nicht nachgekommen, sondern hat den Täter zurückgedrängt und ihm das Messer weggenommen, das dann zu Boden gefallen ist. Anschließend hat er dem Täter die Sturmhaube vom Kopf gerissen und ihn festgehalten, damit er nicht flüchten konnte. Das erfüllt zwar den Tatbestand des versuchten schweren Raubes. Bei der zu erwartenden Strafe ist zu berücksichtigen, dass der Täter aufgrund der Gegenwehr sofort von seinem Vorhaben abgelassen hat und statt dessen versucht hat, zu fliehen. Es gibt bislang im Übrigen keine Anhaltspunkte dafür, dass der Täter im Verlauf des Vorfalls versucht hat, mit dem Messer auf den Juwelier einzustechen.

Hätte der Juwelier sich nicht zu wehren gewusst, wäre der Überfall wohl böse ausgegangen. Ist der Täter nicht gefährlich?
Die Tatsache, dass der Täter sofort aufgegeben hat, als er auf Gegenwehr gestoßen ist, spricht eher gegen eine besondere Gefährlichkeit.