Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bombensuche: Entwarnung für Göttinger Godehardstraße
Die Region Göttingen

Keine Bomben unter Göttinger Godehardstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 08.10.2020
Entwarnung nach der Blindgängerverdachtssuche an der Godehardstraße. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Entwarnung für die Godehardstraße: Nachdem eine Fachfirma in den vergangenen Tagen mit Spezialgerät das Erdreich unter der Straßendecke untersucht hat, konnte die Stadtverwaltung am Donnerstag die Ergebnisse bekanntgeben: „An der untersuchten Stelle liegt kein Kampfmittelverdacht vor.“ Die Bohrlöcher wurden geschlossen, die Straße gereinigt und schließlich für den Verkehr freigegeben.

Allerdings ist die Arbeit der Sondierungsspezialisten in diesem Bereich damit noch nicht abgeschlossen. Am Donnerstagvormittag waren sie im Bereich des Caritaszentrums und der St. Godehard-Kindertagesstätte im Einsatz. Voraussichtlich noch bis Mitte kommender Woche werde das Umfeld punktuell untersucht, teilt die Stadtverwaltung mit. „Sollte sich ein Verdachtspunkt erhärten wird umgehend informiert.“

Anzeige

Verdachtsfälle am Schützenplatz

Dieses Vorgehen sei keinesfalls ungewöhnlich, so die Fachverwaltung. Bei jeder Baumaßnahme werde standardmäßig geprüft, ob es Hinweise auf mögliche Kampfmittel im Boden gibt. Sobald sich Auffälligkeiten ergeben, werden weitere Erkundungsmaßnahmen empfohlen. „Dies kommt häufiger vor als gedacht: Jährlich werden etwa 40 bis 50 Punkte in Göttingen genauer untersucht“, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Rund um den Göttinger Schützenplatz war es in der Vergangenheit wiederholt zu derartigen Verdachtsfällen und auch zum Einsatz des niedersächsischen Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) gekommen. Zuletzt musste genau vor einem Jahr wegen eines Verdachtsfalls am Schützenanger, nur wenige hundert Meter entfernt von den jetzt untersuchten Stellen, weiträumig evakuiert werden.

Von Markus Scharf