Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kinder und Jugendliche präsentieren selbsterstellte Radiobeiträge
Die Region Göttingen Kinder und Jugendliche präsentieren selbsterstellte Radiobeiträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.11.2019
Teilnehmer des Radioprojektes bei der Vorstellung in der Musa. Quelle: Böhm
Anzeige
Göttingen

Die beiden Radioprojekte unter dem Motto „Wir geben den Ton an – Jetzt reden wir“ in Zusammenarbeit mit dem Stadtradio Göttingen sollten den Kindern die Möglichkeit geben, selbst zu reden, mitzuteilen was sie in ihrem Leben, ihrem Umfeld bewegt und was sie bewegen wollen. In zwei Gruppen lernten die Teilnehmer jeweils eine Woche die Produktion eines Radiobeitrags kennen.

Während sich die erste Gruppe vor allem mit dem Erstellen eines Hörspiels beschäftigt hat, lag der Fokus in der zweiten Gruppe auf der Gestaltung eines Radio-Features. Das Projekt organisiert haben die Jugendbüros Adelebsen, Bovenden, Dransfeld, Duderstadt, Gleichen und der Fachdienst Jugendarbeit des Landkreises Göttingen.

Galaktische Detektivausbildung

Am Sonntag stellten die Kinder und Jugendlichen ihre Arbeiten im Salon der Musa vor. Die Moderatorinnen Luna und Melina begleiten durch das Programm. Und dann kreiste das Mikro von einem Teilnehmer zum anderen und sie berichteten von ihrer Zeit beim Radio. „Wir haben mit dem Mikro gearbeitet und Geräusche aufgenommen“, berichtet einer, „zum Beispiel wie eine Tür aufgeht“, ergänzt eine andere. Sie haben sich eine Geschichte ausgedacht. „Das war’s für den Montag!“ Mit den beiden Mitarbeitern vom Stadtradio besprochen, welche Ideen sie noch aufnehmen können, Skripte geschrieben, Leute in der Stadt befragt.

Herausgekommen ist bei Gruppe eins ein Hörspiel, in dem es um intergalaktische Sportarten, galaktische Detektivausbildung und Dschungeldetektive geht. Eingearbeitet in die Story sind aber auch die Fragen an die Göttinger, etwa die danach, was sie für die Umwelt tun wollen. Mehr fair hergestellte Kleidung kaufen, mehr auf dem Wochenmarkt einkaufen, Geräte nicht im Stand by-Modus lassen, waren Antworte, die die Kinder eingesammelt haben.

Alles munter ausprobieren

Die zweite Gruppe mit etwas älteren Teilnehmern hat ein Radio-Feature produziert. Auch sie berichten zunächst vom Themen finden und üben mit der Technik. Wichtig war ihnen beispielsweise die Frage, wo die Bürger mehr mitreden wollen. Ihr Feature beginnt mit dem Besuch im Radio, wo sie sich ohne Aufsicht wiederfinden und alles munter ausprobieren. Nachrichten, die sie gern hören würden, machen sie da: „Renten werden wesentlich erhöht, Welt wird von Armut befreit, Nord- und Südkorea wieder vereint.“

Zwischen Werbejingles, die sie sich ausgedacht haben, kommen auch ihre Interviews mit zwei Mitstreiterinnen des Jugendforums des Landkreises Göttingen und die Umfrage in der Stadt. Mehr mitreden wollen die befragten Männer und Frauen im sozialen Bereich, beim Klimaschutz und der Umwelt. Drei Mädchen haben einen eigenen Song geschrieben und eingespielt. Er beendet ihr Feature.

„Die Umfrage war cool“, steht auf einem der kleinen Zettel, die auf einer Stellwand befestigt sind. „Ich fand alles gut“ auf einem anderen. Ein gelungenes Projekt also.

Von Christiane Böhm

Der US-amerikanische Jurist und KZ-Überlebende Thomas Buergenthal (85) ist am Sonntag in Göttingen mit dem Edith-Stein-Preis 2019 geehrt worden. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.

17.11.2019

In der Frühe des 18. November 1989 öffnete sich die innerdeutsche Grenze zwischen Besenhausen und Kirchgandern. Der historische Moment ist nun 30 Jahre her.

17.11.2019

Mit einer Gedenkstunde und einer Kranzniederlegung ist in Göttingen an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert worden. Anlass war der Volkstrauertag am 17. November.

17.11.2019