Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kinderuni mit Weltpremiere: Nautilus beim Fressen
Die Region Göttingen Kinderuni mit Weltpremiere: Nautilus beim Fressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 05.11.2010
Von Andreas Fuhrmann
Staunende Gesichter: Nach der Vorlesung können sich viele der jungen Studenten gar nicht mehr vom Nautilus trennen.
Staunende Gesichter: Nach der Vorlesung können sich viele der jungen Studenten gar nicht mehr vom Nautilus trennen. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Bei der Vorlesung mit dem Titel „Die Suche nach dem Nautilus – Eine Reise in die Tiefe des Stillen Ozeans“ präsentierte er es zusammen mit seiner Kollegin Dr. Nadia-Valérie Quéric den jungen Studenten.

Der Nautilus, der zur Familie der Perlboote gehört, sei „ein lebendes Fossil“ und existiere bereits seit etwa 500 Millionen Jahren, erklärte Reitner. Deswegen sei es so spannend, ihn zu erforschen. Besonders die Frage, warum es ihn nach so langer Zeit immer noch gibt, beschäftige die Wissenschaft. Also habe er sich mit anderen Forschern zu Koralleninseln vor der australischen Küste aufgemacht. „Eine Reise in eine vergessene Welt“, sagte Reitner.

Dort fuhren die Wissenschaftler auf einem kleinen Forschungsschiff verschiedene Korallenriffe ab, sahen eine „unglaubliche Vielfalt und große Haie“. Gerade die Raubtiere habe man bei Tauchgängen immer wieder aus nächster Nähe beobachten können. „Das macht schon Spaß.“ Um den Nautilus zu finden, habe man jedoch ein U-Boot benötigt, sagte Reitner, denn der lebe in bis zu 800 Metern Tiefe. Stundenlang hätten sie auf diesem Weg das dunkle Meer erkundet, bis sie den Nautilus mit seiner gewundenen Kalkschale und den Tentakeln tatsächlich aufspürten – und wenig später die einzigartigen Aufnahmen machten.