Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kindesmissbrauch: Verein startet Petition für härteres Strafmaß
Die Region Göttingen Kindesmissbrauch: Verein startet Petition für härteres Strafmaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 12.06.2020
Missbrauchserfahrungen begleiteten ein Opfer meist ein Leben lang. Quelle: Nicolas Armer/dpa
Anzeige
Göttingen

Mit einer Online-Petition will ein Verein aus Göttingen ein härteres Mindeststrafmaß bei sexuellem Kindesmissbrauch erzielen. Die bisherige Einstufung als Vergehen bedeute, dass etliche Verfahren wegen „Geringfügigkeit“ eingestellt würden, sagte der Vorsitzende des Vereins „gegen-missbrauch“, Ingo Fock, am Freitag. „Wir sehen hier in hohem Maße eine potenzielle Gefährdung von Kindern und Jugendlichen durch nicht verurteilte Straftäter.“

Die Petition richte sich direkt an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). Diese hatte am Donnerstag bereits erklärt, die Mindeststrafen bei Missbrauch und für den Handel mit sogenannter Kinderpornografie zu erhöhen. Über die Umsetzung will die Ministerin an einem Runden Tisch mit Jugendämtern, Polizei und Justiz sprechen.

Anzeige

Fock kritisierte, durch die Beratungsgremien verzögere sich eine Strafmaßerhöhung. Ein neues Gesetz müsse aber noch vor der Sommerpause verabschiedet werden.

Als Verbrechen eingestuft

Der sexuelle Missbrauch von Kindern müsse künftig strafrechtlich als Verbrechen eingestuft werden, damit Sexualstraftäter sich nicht mehr „freikaufen“ könnten, heißt es in der Petition. Missbrauchserfahrungen begleiteten ein Opfer meist ein Leben lang. Selbst minderschwere Taten könnten eine beachtliche lebenslange Schädigung des Opfers zur Folge haben.

Der Verein „gegen-missbrauch“ setzt sich nach eigenen Angaben seit 17 Jahren bundesweit gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen ein.

Mehr zum Thema:

Quelle: dpa

Von epd