Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Vorboten auf Massenaufbruch
Die Region Göttingen Vorboten auf Massenaufbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 20.02.2017
Kraniche kehren aus dem Süden zurück Quelle: R
Anzeige
Göttingen

„Ich habe von mehreren Leuten aus Göttingen gehört, dass sie Kraniche gesehen oder gehört haben“, sagt Naturfotograf Carsten Linde, der seit vielen Jahren Kraniche fotografiert. Dies seien allerdings nur die Vorboten für den Massenaufbruch der Tiere gewesen. Bereits im Januar habe der Zug der Kraniche begonnen, da das Wetter günstig gewesen sei. „Massenhaft kommen sie aber erst in zwei bis drei Wochen aus ihren Winterquartieren in Spanien und Frankreich“, ergänzt er. Der Frühjahrszug ist dem Naturfotografen zufolge schwer vorherzusagen.

Kraniche warten auf eine Südwest-Strömung, auf einen Wind, der sie zieht, erklärt der Bösinghäuser. Das Wetter in den vergangenen Tagen sei ideal für den Zug der Vögel gewesen. Auf ihrem Weg zu den Brutrevieren ziehen sie durch den Korridor zwischen Göttingen und Hannover. Ihre Rastgebiete seien nicht einheitlich. Nur wenige brüten in Deutschland, so Linde. Es sei nicht ratsam, sich einem Brutplatz zu nähern: „Kraniche sollte man nicht stören. Sie würden ihren Brutplatz mit den Eiern dann aufgeben.“

Anzeige

Seine Kranich-Fotografien und Reisen sowie Informationen über die Vögel sind Themen von Lindes Multimedia-Vortrag am Freitag, 3. März. Der Vortrag mit dem Titel „Wenn die Kraniche ziehen“ wird vom Heimatverein Waake-Bösinghausen organisiert. Er beginnt um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Waake.

Von Alisa Altrock