Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Mit dem Deutsche Schützenwesen gebe es weniger Tote in den USA“
Die Region Göttingen „Mit dem Deutsche Schützenwesen gebe es weniger Tote in den USA“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 04.03.2019
Delegiertentag 2019: Die neuen Träger einer Verdienstnadel in Gold und die neuen Ehrenkreuzträger. Quelle: Ulrich Schubert
Anzeige
Rosdorf

Sie stehen für „Miteinander, Mitverantwortung, Mithandeln und Mitgestalten – und sie bilden eine tragende Säule der Gesellschaft“. Mit diesen Worten hat Rosdorfs Gemeindebürgermeister Sören Steinberg (SPD) am Sonnabend den Schützen im gesamten Kreis Göttingen für ihr ehrenamtliches Engagement gedankt. Knapp 200 Delegierte des Kreisschützenverbandes zogen während ihrer Jahrestagung in Rosdorf ihre Jahresbilanz. Und sie ehrten viele besonders engagierte Mitglieder.

Musik und ernste Worte

Auftakt mit den Original Landolfshäuser Blasmusikanten, Fahneneinmarsch, das Niedersachsenlied und immer wieder ein dreifaches „Gut Schuss“. Es ist eine traditionsreiche Veranstaltung, wenn die Vertreter aller Schützenvereine im Kreis einmal im Jahr zusammenkommen. Und es ist eine ernste Veranstaltung, auch wenn zwischendurch geplaudert, gelacht und Kuchen gegessen wird. Der Vorsitzende Bernd-Peter Ahlborn berichtet über die Arbeit der Kommission für Waffenrecht und Sicherheit im Sportschießen. Die Delegierten diskutieren über Probleme mit der neuen Datenschutzverordnung, und die Spartenleiter berichten über Trainings- und Wettbewerbserfolge und ihre Jugendarbeit im zurückliegenden Jahr.

Ehrengast: Kreisrat Marcel Riethig Quelle: Ulrich Schubert

Auch deshalb habe das Schützenwesen eine hohe Bedeutung in und für die Gesellschaft, sagt der Göttinger Kreisrat Marcel Riethig (SPD) in seiner Grußrede. Wie wichtig ihr Wirken in Deutschland ist, zeige sich beim Blick in Länder, in denen es kein so ausgeprägtes und gut organisiertes Schützenwesen gibt: zum Beispiel in den USA. „Ich bin sicher, dort gebe es weniger Tote und weniger Amokläufe, wenn die Menschen lernen würden, verantwortungsvoll mit Waffen umzugehen und Regeln einzuhalten“. So wie in den hiesigen Schützenvereinen.

Appell für gute Jugendarbeit

Das sind tief greifende Worte, die die Schützen unmissverständlich in die Pflicht nehmen, sich ihrer Verantwortung im Umgang mit Waffen immer bewusst zu bleiben sein. Und es sind Worte, für die Riethig viel Applaus bekommt.

Zugleich appelliert der Kreisrat an die Schützen, ihre Jugendarbeit weiter so zu pflegen wie bisher. Seine Hoffnung sei es, dass der Schießsport künftig auch in den Schulen eine Rolle einnimmt. Gespräche über eine enge Kooperation mit einer Schule gebe es bereits. Einfach sei es nicht, Lehrer davon zu überzeugen, verrät er am Rande.

Zeitgemäß mit Tradition

Das Schützenwesen ist vielseitig: Erfolge bei sportlichen Wettkämpfen, eine starke Jugendarbeit, Engagement für andere vor allem in den Dörfern und Geselligkeit. Den Schützen gelinge es, Tradition zu wahren und zugleich zeitgemäß zu sein, ergänzte Steinberg. Entstanden aus wehrhaften Gruppen zur Landesverteidigung habe sich das Schützenwesen mit seinen Aktivitäten zu einer wichtigen zivilgesellschaftlichen Säule entwickelt – als fest verankerte Institution.

Ehrengast und Hausherr: Rosdorfs Gemeindebürgermeister Sören Steinberg. Quelle: Ulrich Schubert

Diese Säule wiederum wird getragen von engagierten Mitgliedern. Während des Delegiertentages haben die Schützen etliche ihrer Mitglieder ausgezeichnet.

Die wichtigsten Ehrungen

Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes (KSV) in Gold: Heini Günther (SV Reinhausen), Manfred Kleinert (SV Grone 09), Frank Lipphardt (SV Niedersachsen), Markus Reinecke (SV Geismar), Wilhelm Schnelle (KKSV Ossenfeld), Uwe Weppner (SV Landolfshausen).

Verdienstnadel des Niedersächsischen Schützenverbandes (NSSV) in Gold: Christiane Anders (SSG Gothaer Versicherungen);

Ehrenkreuze (EK) für besondere Verdienste verliehen: Klaus Ropeter (KKS Grone 54) – EK des KSV in Bronze, Willi Becker (SV Lemshausen) – EK des KSV in Bronze, Hans-Joachim Grote (SV Roringen) –EK des KSV in Gelb. Klaus Strissel (SV Rosdorf 08) – Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Silber.

Eindrücke vom Delegiertentag 2019 der Göttinger Kreisschützen in Rosdorf.: Fahneneinmarsch. Quelle: Ulrich Schubert

Die Fotos aller Geehrten und weitere Eindrücke:

Fahnen, Musik und viele Geehrte

Die weiteren Auszeichnungen:

 Verdienstnadel des KSV in Silber: Claudia Baasch (SV Landolfshausen), Dorothea Diederich (SV Wöllmarshausen), Kerstin Guttmann (SV Roringen), Martin Hack (SV 1863 Göttingen), Bernd Kaunath (SG Grün-Weiß Hagenberg), Heidemarie Kaunath (SG Grün-Weiß Hagenberg), Ralf Knittel (KKS Grone 54), Carsten Leineweber (SV 1863 Göttingen).

Verdienstnadel des NSSV in Silber: Wilfried Casper (SV Altengleichen Bremke), André Faulhaber (SV Roringen), Heinz-Uwe Koch (SSV Falkenhagen-Potzwenden), Manfred Kuska (SV 1863 Göttingen), Angela Linne (SV Scharnhorst), Henning Schaper (SV Gladebeck), Brigitte Slotta (SV Rosdorf 08).

Verdienstnadel des KSV in Bronze: Ilsemarie Dankenbrink (SV Holzerode), Richard Fischer (SV Lenglern), Bianca Gaede (SV Imbsen), Ursel Günther (SV Reinhausen), Reiner Guttmann (SV Roringen), Anna Kerl (SV Holtensen), Marianne Lotze (SSG Gothaer Versicherungen), Thomas Mecke (SV Rosdorf 08), Norbert Niegel (SG Grün-Weiß Hagenberg), Birgit Sankat (SV Holtensen), Jörg Schuchardt (SV 1863 Göttingen), Hartmut Stöpler (ASC Göttingen Bogenabt.), Alexander Traut (SV Waake-Bösinghausen).

Verdienstnadel des NSSV in Bronze: Nicole Berner-Bornemann (SV Harste), Patrick Henkenötter (KKS Grone 54), Rolf Herbig (SV 1863 Göttingen), Andreas Neuhaus (SV 1863 Göttingen), Walter Pawlowski (SV Sattenhausen), Sandra Pediconi (SV Imbsen), Kirsten Schröder (SV Rosdorf 08), Harald Süssenberger (CDS Göttingen), Jürgen Tuczynski (SV Geismar), Brigitte Weitz (SG GrünWeiß Hagenberg), Ulrike Windel (SV Bischhausen).

Neu ernannte Oberschießsportleiter: Heike Fette (SV Landolfshausen), Olaf Jünemann (SV Mackenrode).

Von Ulrich Schubert

Das Landvolk Göttingen organisiert eine Informationsveranstaltung für Bauern im Nebenerwerb. Ziel die ist gegenseitige Unterstützung und reger Austausch untereinander.

02.03.2019

Alles muss raus. Die Göttinger Stadtverwaltung hat am Sonnabendmorgen in der Stadthalle das Stadthallen-Geschirr verkauft. Gekommen waren rund 1500 Göttinger, erlöst wurden 14000 Euro, die für die Ausrichtung des Pflegekinderfestes im Sommer verwendet werden sollen.

04.03.2019

Für zwei Selbsthilfegruppen werden noch Gründungsmitglieder gesucht. Interessierte können sich bei der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (Kibis) melden.

02.03.2019