Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kritik an Umgestaltung des Albaniplatzes
Die Region Göttingen Kritik an Umgestaltung des Albaniplatzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 23.11.2018
Der Albaniplatz soll nicht mehr (nur) Parkplatz sein.
Der Albaniplatz soll nicht mehr (nur) Parkplatz sein. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Göttingen

Im Zuge der Sanierung der Stadthalle soll auch der Albaniplatz umgestaltet werden. Nicht mehr die Nutzung als Parkplatz soll im Vordergrund stehen, sondern die Aufenthaltsqualität. Dafür sind vier Planungsvarianten entwickelt worden. Die Stadtverwaltung favorisiert den Entwurf 2a, durch den die derzeitige Straße von der Ostseite des Platzes an dessen Westseite verlegt wird und somit eine geradlinige Fortsetzung auf die Theaterstraße ermöglicht.

Zu dicht am Schulhof

Doch diese Variante rief am Donnerstag im Ausschuss heftige Kritik hervor, vor allem bei der Lehrerschaft der Albanischule und von Eltern. Die Straße verlaufe viel zu nahe am Albani-Schulgelände, nämlich sehr dicht an der Umgrenzung des Schulhofs.

Ein weiteres Problem: Auch der Radweg solle dort entlang geführt werden. Und Göttinger Radfahrer seien „nicht dafür bekannt, besondere Rücksicht auf kleinere Kinder zu nehmen“, meinte eine Lehrerin.

Die Folge der Kritik, die auch von einigen Mitgliedern des Ausschusses mitgetragen wurde: Der Ausschuss wollte den Vorschlag der Verwaltung, die Pläne für die Variante 2a „zustimmend“ zur Kenntnis zu nehmen, nicht mittragen. Die Folge wiederum dieser Entscheidung: Die Verwaltung kann vorerst die Planungen, die sich an der Variante 2a orientierten, nicht weiterverfolgen. Damit verzögert sich der Planungsprozess erst einmal.

Von Matthias Heinzel