Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kultusminister Tonne besucht Kindergarten und Berufsschule
Die Region Göttingen Kultusminister Tonne besucht Kindergarten und Berufsschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 06.03.2019
Kultusminister Grant Hendrik Tonne besucht den Kindergarten Lödingsen. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat am Mittwoch Stadt und Landkreis Göttingen besucht. Für den Kindergarten Lödingsen hatte er Geld im Gepäck, für die Europaarbeit der BBS Ritterplan reichlich Lob.

Seit knapp 30 Jahren pflegen die verschiedenen Bereiche der BBS internationale Kontakte. Was 1990 mit vereinzelten Aufenthalten in Frankreich, England und den Niederlanden begann, umspannt mittlerweile ein Netzwerk von 14 Partnereinrichtungen in elf europäischen Ländern. Als jüngste Partnerschulen kamen vor Kurzem Einrichtungen in Dänemark und Zypern hinzu, berichtete Kathrin Bittner aus dem Europa-Team der Schule am Mittwoch dem Besuch aus der Landeshauptstadt.

Anzeige

Angebote werden ausgebaut

Alljährlich haben die Schüler die Möglichkeit, Erfahrungen in anderen Ländern zu sammeln. So waren beispielsweise im Rahmen eines Austauschprojekts mittlerweile mehr als 600 Auszubildende aus dem Berufsfeld Gastronomie in Frankreich, um dort ein Praktikum zu absolvieren. Am Ende der Woche startet die nächste zwölfköpfige Gruppe gen Westen.

Weitere Bausteine der Europaarbeit seien Studienfahrten im Beruflichen Gymnasium und der Fachoberschule Sozialpädagogik. Beim sogenannten E-Twinning wird Schülern seit zehn Jahren ermöglicht, Kontakte ins Ausland zu knüpfen und so sprachliche und persönliche Kompetenzen zu gewinnen. Seit 2007 sind auch die angehenden Erzieher in sozialen und pädagogischen Einrichtungen in Europa unterwegs. Weitere Angebote für die Heilerziehungspfleger, Hotelfachleute oder Köche sind in Vorbereitung.

Grant Hendrik Tonne und Marcel Riethig besuchen Auszubildende in der BBS. Quelle: Hinzmann

Mehr Toleranz und Verständnis

Auf einer Zeitleiste zeigte Bittner, wie das Angebot aber auch das Interesse der Schüler seit Jahren immer weiter steigt. „Viele Schüler haben eine große Motivation, das Angebot zu nutzen.“ Schulleiter Armin Oberländer kommentierte nicht ohne Stolz: „Der Pfeil zeigt deutlich nach oben. Ich hoffe, dass wir genug Europa haben, um das alles umzusetzen.“

Die Berufsschule definiert für sich klare Ziele: „Neben der Stärkung eines interkulturellen Bewusstseins zur Förderung von mehr Toleranz und Verständnis für andere Kulturen geht es darum, durch Anregungen von außen neue Impulse zu setzen.“ Gleichzeitig würden für die Schüler Perspektiven auf dem europäischen Arbeitsmarkt geschaffen. Der Austausch stärke zudem den Bildungsraum Europa und sorge so für mehr Transparenz und Anerkennung von schulischen Abschlüssen.

Erfolg auf dem Weg durch Europa

Es sei eine zentrale Herausforderung, junge Menschen zu befähigen, sich in Europa zu bewegen, wandte sich Tonne an die etwa 150 in der BBS-Pausenhalle versammelten Schüler. Wie auch Kreisrat Marcel Riethig lobte der Minister das Engagement der Schule und schloss mit den Worten „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg durch Europa.“

Mehr als lobende Worte hatte Tonne am Morgen bei seinem Besuch in der Gemeinde Adelebsen dabei. Auch war seine Zielgruppe deutlich jünger. Julia Nolte, Leiterin des Kindergartens Lödingsen übergab er einen Förderbescheid über 22 800 Euro. Die Gemeindekasse stockt den Betrag um 1200 Euro auf. Mit dem Geld soll den Kindern der Übergang vom Elementarbereich in den Primarbereich – also vom Kindergarten in die Schule – erleichtert werden.

Halbe Stelle Geschaffen

Mit der Förderrichtlinie „Brücke“ will das Land Niedersachsen konkret Projekte fördern, die kindliche Entwicklungsprozesse unterstützen und durchgängige Bildungswege bieten. „Daher war ich froh, dass dieser Antrag kam“, erklärte Tonne. „Darin ist vieles enthalten, was wir uns vorgestellt haben.“ Er übergebe sicher nicht jeden Bescheid persönlich. Es sei ihm aber ein Anliegen, möglichst vor Ort zu schauen, was es für vielfältige Ideen es gebe.

Mit dem Geld soll in Lödingsen unter anderem eine halbe Stelle finanziert werden. Die könne trotz des Fachkräftemangels glücklicherweise auch besetzt werden, erklärte Adelebsens Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD). Eine Kollegin, die bereits teilzeitig in der Einrichtung arbeitet, hat sich bereit erklärt aufzustocken. Die Initiative für den Antrag komme im Übrigen aus der Einrichtung selber, lobte der SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Hujahn während der Übergabe. „Vielleicht können sich andere Einrichtungen hier etwas abschauen.“

Engagement für Europa

Das Engagement an der BBS-Ritterplan beschränkt sich nicht auf die Verbesserung von Bildungschancen. Man engagiert sich auch politisch und plädiert für mehr Partizipation. Im Vorfeld der Europawahl Ende Mai wollen die Schüler aller Berufsbildenden Schulen mit ihrem Europatag am 6. Mai vor dem Alten Rathaus von 10 bis 13 Uhr für eine hohe Wahlbeteiligung werben. Schon jetzt haben sich Schüler des aktuellen Abschlussjahrgangs mit selbst gestalteten Plakaten für eine aktive Mitgestaltung an Europa stark gemacht. Eine ihrer zentralen Aussagen: „Wir sollten zur Wahl gehen, um eine Stimme zu sein und nicht nur ein Echo.“

Von Markus Scharf