Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Landkreis-Bewohner können sich weiter ohne Termin impfen lassen
Die Region Göttingen

Landkreis-Bewohner in Göttingen: Impfen ohne Termin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 30.07.2021
Impfmöglichkeiten bestehen unter anderem im Impfzentrum BBS II in Göttingen.
Impfmöglichkeiten bestehen unter anderem im Impfzentrum BBS II in Göttingen. Quelle: Markus Hartwig (Archiv)
Anzeige
Landkreis

Das „Walk-in-Impfen“-Angebot in den Landkreis-Impfzentren besteht weiterhin. Noch bis mindestens 15. August sollen Impfungen ohne Termin möglich sein, kündigt die Kreisverwaltung an.

Nach Auskunft der Pressestelle sei für diesen Zeitraum in jedem Fall ausreichend Impfstoff verfügbar. „So kann ergänzend zu verbindlich vereinbarten Terminen ein Impfangebot für Menschen gemacht werden, die sich nicht auf einen Termin festlegen können oder kurzfristig Gelegenheit für eine Impfung haben“, heißt es in einer Mitteilung.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das „Walk-in-Impfen“ ist in beiden Impfzentren des Landkreises möglich. Sie befinden sich in Herzberg am Harz, Heidestraße 10, und Göttingen, Godehardstraße 11. Das Angebot besteht dienstags bis sonnabends jeweils zwischen 9 und 10.30 Uhr sowie zwischen 14 und 15.30 Uhr. Wahrnehmen können es alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden im Kreisgebiet außerhalb der Stadt Göttingen. Welches Impfzentrum für die jeweilige Versorgung zuständig ist, können Impf-Interessierte auf der Webseite des Landkreises nachlesen. Jugendliche ab zwölf Jahren können in Begleitung ihrer Eltern geimpft werden, sofern geeigneter Impfstoff verfügbar ist.

„In den kommenden Wochen sind verschiedene Impfstoffe verfügbar und können von Impfwilligen grundsätzlich frei gewählt werden“, heißt es weiter. „Wenn der Bestand des Impfstoffs eines Herstellers erschöpft ist, können alternative Impfstoffe genutzt werden.“

Ausweis, Impfpass und Dokumente sind mitzubringen

Mitzubringen sind ein Ausweisdokument, der Impfpass sowie die ausgedruckte und ausgefüllte Einwilligungserklärung sowie der Anamnesebogen für den bevorzugten Impfstoff. Die Dokumente stehen auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts zum Download bereit.

Außerdem können Landkreisbewohnerinnen und -bewohner weiterhin feste Termine buchen über die Landeshotline und das Online-Impfportal Niedersachsen. „Diese Termine habe Vorrang und werden prioritär bedient“, teilt die Kreisverwaltung mit.

Von Nadine Eckermann