Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Landkreis Göttingen: Drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus am 4. Januar
Die Region Göttingen

Landkreis Göttingen: Drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus am 4. Januar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 04.01.2021
Die Zahl der Genesenen steigt im Landkreis Göttingen um 13 auf 3241.
Die Zahl der Genesenen steigt im Landkreis Göttingen um 13 auf 3241. Quelle: imago images
Anzeige
Göttingen / Northeim / Heiligenstadt

543 Menschen (-10) in Stadt und Landkreis Göttingen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Der Inzidenzwert liegt laut maßgeblichem Lagebericht des Landes heute bei 76,4 (+4,3 im Vergleich zum Sonntag). Die Gesamtzahl bislang bestätigter Covid-19 Fälle im Landkreis Göttingen steigt nach Angaben der Göttinger Stadtverwaltung auf 3.897 (+3). Davon gelten 3.241 (+13) Personen als von der Infektion genesen, Die Zahl der Menschen, die in Verbindung mit Covid-19 gestorben sind, liegt unverändert bei 113.

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens gelten die Maßnahmen der Corona-Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Sie enthält unter anderem die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an allen Örtlichkeiten unter freiem Himmel, an denen sich viele Menschen auf engem Raum aufhalten. Das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen hat Bereiche sowie Zeiträume für die Maskenpflicht per Allgemeinverfügung festgelegt. Diese ist veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Göttingen Nr. 83 und im Amtsblatt der Stadt Göttingen Nr. 58.

Lage in Städten und Gemeinden (Gesamtzahl Fälle / akut Infizierte)

  • Flecken Adelebsen (60 / 14)
  • Gemeinde Bad Grund (Harz) (81 / 4)
  • Stadt Bad Lauterberg im Harz (144 / 11)
  • Stadt Bad Sachsa (114 / 3)
  • Flecken Bovenden (78 / 9)
  • Samtgemeinde Dransfeld (55 / 8)
  • Stadt Duderstadt (502 / 163)
  • Gemeinde Friedland (78 / 1)
  • Samtgemeinde Gieboldehausen (138 / 24)
  • Gemeinde Gleichen (75 / 5)
  • Stadt Göttingen (1.267 / 139)
  • Stadt Hann. Münden (423 / 69)
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz (98 / 6)
  • Stadt Herzberg am Harz (315 / 10)
  • Stadt Osterode am Harz (207 / 20)
  • Samtgemeinde Radolfshausen (31 / 3)
  • Gemeinde Rosdorf (101 / 8)
  • Gemeinde Staufenberg (71 / 16)
  • Gemeinde Walkenried (59 / 30)

Die Situation in Northeim

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim nach Angaben der Kreisverwaltung inzwischen 999 (+12) Corona-Infektionen bekannt geworden. 842 Personen (+2) würden mittlerweile als genesen gelten, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte.

Das Land Niedersachsen hat auf seiner Seite eine Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 36,3 für den Landkreis Northeim veröffentlicht. Am Sonntag lag der Wert noch bei 37.

Aktuell nach Angaben der Verwaltung im Landkreis Northeim 141 (+9) akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum Bad Gandersheim (6), Bodenfelde (13), Dassel (10), Einbeck (24), Hardegsen (7), Kalefeld (2), Katlenburg-Lindau (4), Moringen (14), Nörten-Hardenberg (11), Northeim (42) und Uslar (8) stammen.

Mit oder an dem Virus sind 16 Personen im Landkreis Northeim gestorben.

Zahlen aus dem Eichsfeld

Die Gesamtzahl der Infizierten im thüringischen Eichsfeldkreis liegt am Montag bei 2342, nur einer mehr als noch am Sonntag. Die Zahl der Menschen, die im Eichsfeld mit oder an Corona gestorben sind, bleibt am Montag unverändert. 77 Menschen sind im Eichsfeldkreis seit Beginn der Pandemie mit oder an dem Virus gestorben (Stand: 4. Januar, 8 Uhr)

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert sinkt wieder leicht. Er liegt am Montag im Landkreis Eichsfeld bei 271. Am Sonntag lag der Wert bei 272.

  • Neuinfektionen vergangene 24 Stunden: 1
  • Gesamtzahl der Infizierten: 2342
  • Patienten stationär: 48
  • davon stationär/schwere Verläufe: 9
  • Verstorbene: 77
  • Genesene vergangene 24 Stunden: 49
  • Gesamtzahl der Genesenen: 1593
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 672

Die tagesaktuelle Zuordnung der Neuinfektionen auf Orte sei derzeit nicht möglich, weshalb bis auf Weiteres von dieser Darstellung abgesehen werde, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung.

Wegen der hohen Fallzahlen der Neuinfektionen könne es aktuell bis zu drei Tage dauern, bis das Gesundheitsamt Kontaktpersonen positiv getesteter Personen telefonisch kontaktiere, heißt es weiter. Deshalb seien alle Bürgerinnen und Bürger „dringend“ aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben, sollten sie Kontakt (mindestens 15 Minuten, weniger als 1,5 Meter Abstand ohne Mund-Nasen-Bedeckung) zu einer positiv getesteten Person gehabt haben.

Gleiches gelte, so die Verwaltung weiter, wenn die Corona-Warn-App ein hohes Risiko durch Kontakt zu einer positiven Person anzeige. Betroffene mit einem positiven Testergebnis sollten „schnellstmöglich“ Kontaktpersonen informieren, rät die Eichsfelder Kreisverwaltung.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Alle Details zum Corona-Virus und zur Lage in der Region stellt das Tageblatt täglich in der Corona-Übersicht zusammen. Die tagesaktuellen Infektionszahlen gibt es hier. Im Corona-Liveblog hält Sie das Tageblatt über aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus auf dem Laufenden.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen darf nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 05 51 / 5 25 49 80. Gesonderte Informationen für Selbstständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Geänderte Erreichbarkeit des Bürgertelefons über die Feiertagszeit: Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Göttingen gibt Auskünfte unter der Telefonnummer 0551 / 7075 100. Es ist von Montag bis Freitag täglich von 9 bis 12.00 Uhr sowie von 15 bis 17.00 Uhr und am Wochenende sonnabends und sonntags sowie vom 24. bis 26. und am 31. Dezember sowie 1. Januar von 10 bis 11 Uhr und von 15 bis 16 Uhr besetzt.

Bei Fragen und Anregungen zum Familienalltag in Corona-Zeiten bietet die Kreisverwaltung eine Sprechstunde für Familien an: Montag zwischen 10 und 12 Uhr sowie Donnerstag von 15 bis 17 Uhr; Telefon 0551/525-2660 oder E-Mail familientelefon@landkreisgoettingen.de.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Die Bundesregierung bewirbt die Corona-Warn-App, mit der Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Die Apps stehen in den jeweiligen App-Stores bei Google und Apple bereit.

Für Beratung bei unklaren Fallkonstellationen steht nach Angaben der Kreisverwaltung die Corona-Hotline wirtschaftliche Notfälle des Landkreises zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr; Telefon 0551 525-3001 oder E-Mail Corona-Hilfen@landkreisgoettingen.de.

Von mib/ve