Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Hunderte Aktive laufen für die gute Sache
Die Region Göttingen Hunderte Aktive laufen für die gute Sache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 26.05.2019
Lauf fürs Leben 2019 Quelle: Scharf
Göttingen

„Laufen fürs Leben“ soll Krebspatientinnen helfen, besser mit ihrer Krankheit umgehen zu können. Die Idee dahinter ist ebenso einfach wie erfolgreich: Viele Menschen laufen Runden auf dem Sportgelände der Universität, Sponsoren zahlen pro 800 Meter einen Euro, und der Verein Horizonte finanziert mit den Einnahmen die Stelle einer spezialisierten Krankenschwester.

Video vom „Laufen fürs Leben“:

Seit vier Jahren organisieren der Verein und das Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) gemeinsam den Lauf gegen Krebs. Mit wachsendem Zuspruch. Die ehrgeizige Zielmarke in diesem Jahr liegt bei 25 000 gelaufene Runden. Und so verkündete die Vereinsvorsitzende Margitta Degener auch während der Laufveranstaltung am Sprangerweg, das Projekt der sogenannten „Breast and Cancer Care Nurse“ zukünftig ausweiten zu wollen.

Impressionen von der vierten Auflage

Lauf fürs Leben 2019

„Wir können den Patientinnen eine ambulanten Unterstützung während der gesamten Erkrankung anbieten“, so Degener. Das Angebot sei eine wichtige Ergänzung zur medizinischen Versorgung, die in der UMG geboten werde, ergänzte Sebastian Freytag und sein Vorstandskollege Hayo Kroemer fügte hinzu: „Die menschliche Komponente ist extrem wichtig.“ Dann machten sich beide auf den Weg zum Start, um persönlich einige Runden zu absolvieren.

Das galt auch für den diesjährigen Schirmherren Fritz Güntzler (CDU). Der Göttinger Bundestagsabgeordnete zählte ebenfalls zu den ersten Startern des heutigen Tages. Nach fünf locker absolvierten Runden musste sich der sportbegeisterte Politiker jedoch wieder in Richtung Bundeshauptstadt verabschieden. „Der Lauf fürs Leben ist eine Gelegenheit, doppelt Gutes zu tun: Für sich und für den Kampf gegen Krebs.“

Der 100-Kilometer-Mann

Und diese Gelegenheit nahmen tatsächlich hunderte Göttinger an diesem Sonnabend wahr – bei nahezu idealen Laufbedingungen. Im Gegensatz zu vergangenen Veranstaltungen war es nicht zu heiß und trotz wolkenverhangenem Himmel blieb es trocken auf und neben dem Laufparcours. Dort machten es sich zahlreiche Besucher auf Picknickdecken gemütlich, um anzufeuern oder selber immer wieder ins Laufgeschehen einzugreifen. So wie die beiden Wirtschaftswissenschaftler Jakob und Ivo. Sie hatten sich 20 Runden vorgenommen, „und dann mal schauen.“

Regeln, wie die Runden zu absolvieren sind, gibt es beim „Lauf fürs Leben“ nicht. Auch wird hier keine Zeit gemessen. „Extrem entspannt und super angenehm“, kommentierte eine Läuferin, die in gemächlichem Tempo bereits zum zehnten Mal durch den Start-Ziel-Bereich trottete. Auf der Strecken waren alle Altersklassen vertreten, jeder in seinem Tempo. Die einen nutzten den Lauf für sportliche Höchstleistungen, wie Ole Evers, der 100 Kilometer absolvierte. Andere machten im zügigen Schritt einen Spaziergang.

Auch Vierbeiner am Start

Der Nachwuchs lief entweder selbst und sammelte eifrig Stempel für jede absolvierte Runde oder er wurde getragen, wie die gerade zehn Monate alte Jule – natürlich mit eigener Startnummer. Die hatten auch einige der angetretenen Vierbeiner umgehängt. So wie der 13-jährige Golden Retriever, der nach zwei Runden mit hängender Zunge neben dem Herrchen hertrottete. Zur Belohnung gab es für den Hunde-Senior regelmäßig kleine Pausen und Streicheleinheiten.

Bereits nach einer Viertelstunde war die 1000-Runden-Marke geknackt, und der Strom der Läufer ebbte erst in den Nachmittagsstunden etwas ab. Die als Organisationsteam tätigen Studierenden der Medizin und der Sportwissenschaften hatten gut zu tun, die Sanitäter des ASB meldeten bis auf einen Zeckenbiss keine Zwischenfälle. Und als fünf Stunden nach dem Startschuss die Organisatoren und Teilnehmer auf den Rundenzähler blickten, war das hoch gesteckte Ziel nur knapp verfehlt. Die rund 2100 Teilnehmer waren 20617 Runden gelaufen.

Von Markus Scharf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer zweiten Regionalkonferenz der niedersächsischen Pflegekammer wollen Pflegende am Dienstag, 28. Mai, eine Berufsordnung gestalten. Pflegequalität und Patientenschutz stehen im Fokus.

25.05.2019

Vier Frauen haben im vergangenen Jahr in Göttingen „den Internationalen Yoga-Tag gefeiert und haben jetzt Lust, eine größere Veranstaltung daraus zu machen“, teilt Lena Finsterwalder mit.

25.05.2019

Die Rapsblüte täuscht darüber hinweg, dass es um den Raps im Landkreis Göttingen nicht gut bestellt ist. Schädlinge setzen der Kulturpflanze zu, Insektizide sind in Verruf geraten, die Anbaufläche geht zurück.

28.05.2019