Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wo hängen die lebensrettende Defibrillatoren?
Die Region Göttingen Wo hängen die lebensrettende Defibrillatoren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 26.08.2018
Können Leben retten: Ein Defibrillator und Beatmungsgerät. Quelle: Foto: dpa
Anzeige
Göttingen

Aktuell werden die Standorte von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) im Zuständigkeitsbereich der Kommunalen Regionalleitstelle Göttingen gesammelt. Die Verantwortlichen bitten darum, dass auch im Altkreis Osterode die Standorte nach Göttingen gemeldet werden. Dafür gibt es im Internet ein entsprechendes Meldeformular. Ziel ist es, Helfer vor Ort im Notfall einen Standort nennen zu können, wo sie einen Defibrillator finden.

Sie verteilen gezielte Stromstöße, die im Ernstfall Leben retten können: Defibrillatoren werden auf Intensivstationen, in Operationssälen, in Notaufnahmen sowie in Fahrzeugen des Rettungsdienstes bereitgehalten. Seit den 1990er Jahren werden die Schockgeber aber auch in Form automatisierter externer Defibrillatoren auch zunehmend in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Flughäfen und anderen Orten für eine Anwendung durch medizinische Laien bereitgestellt. Genau hier hoffen die Mitarbeiter der Kommunalen Regionalleitstelle Göttingen auf die Hilfe der Menschen im Altkreis Osterode. „Die Leitstelle hat den gesetzlichen Auftrag, schnellstmögliche und geeignete Hilfe für in Not geratene Mitmenschen zu organisieren“, erklärt ihr Leiter Thorsten Rath. Geht ein Notruf mit dem Verdacht auf einen Herzkreislaufstillstand ein, so wird der Anrufer unter bestimmten Voraussetzungen vom Leitstellendisponenten gezielt zu Wiederbelebungsmaßnahmen, der sogenannten Laienreanimation, angeleitet.

Diese sogenannte „Telefonreanimation“ soll die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, in der keinerlei Wiederbelebungsmaßnahmen unternommen werden, verkürzen und damit die Überlebenschancen des Patienten verbessern. Bei Reanimationen, bei denen sich ein der Leitstelle bekannter Automatisierter Externer Defibrillator in der Nähe befindet, kann der Disponent weiteren sich am Notfallort befindenden Personen den Standort mitteilen und diese auffordern, den Defibrillator zur Unterstützung zuzuführen.

Bei der Beschaffung von AED besteht jedoch keine Meldepflicht. „Daher ist die Leitstelle darauf angewiesen, dass ihr entsprechende Standorte gemeldet werden.“

Das Meldeformular ist online unter feuerwehr.goettingen.de zu finden.

Von Thorsten Berthold

Der Göttinger Wochenmarktplatz wird nach dem Entwurf des Büros „Lad+ Landschaftsarchitektur Diekmann“ aus Hannover umgestaltet. Das hat eine Jury am Mittwoch entschieden.

23.08.2018

Nach einem Überfall auf einen Kiosk in der Göttinger Goetheallee in der Nacht auf den 14. waren drei Tatverdächtige vorübergehend festgenommen worden. Jetzt ist klar: Das Trio war für eine ganze Reihe von Straftaten verantwortlich.

23.08.2018

Shoppen am Sonntag – das ist in den Geschäften in der Region nur selten möglich. Ein neues Gesetz könnte dies nun ändern. Doch was der Handel begrüßt, sehen Kirchen und Gewerkschaften eher skeptisch.

26.08.2018