Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Luchs schleicht jetzt auch durch den Bramwald
Die Region Göttingen Luchs schleicht jetzt auch durch den Bramwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 26.04.2013
Quelle: Hollemann/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bühren

Auch in der Vergangenheit habe es schon vage Hinweise darauf gegeben, dass Luchse durch das Waldgebiet streiften, sagte Anders. Jetzt handele es sich aber um eine sichere Beobachtung.

Es gebe bereits bestätigte Beobachtungen von zwei Luchsen im Kaufunger Wald bei Oberode und Lutterberg, sagte Uwe Beyer, Luchsbeauftragter der Jägerschaft Münden. Möglicherweise sei einer der Luchse jetzt auch im Bramwald unterwegs.

Der Bramwald ist ein mehr als 8000 Hektar großes weitgehend geschlossenes Waldgebiet westlich von Göttingen. Das Tier habe vermutlich ein Halsband getragen, sagte Anders. Es könne sich um den früher mit einem GPS-Sender ausgerüsteten Luchs „M2“ handeln.

Der Sender funktioniere allerdings seit längerer Zeit nicht mehr. M2 war vor ein paar Jahren aus dem Harz abgewandert und südöstlich von Kassel unterwegs. Im Jahr 2000 waren im Harz die ersten Luchse ausgewildert worden. Seither breiten sich die Raubkatzen immer weiter aus.

Luchsbeobachtungen werden im Internet in einer Datenbank unter luchsprojekt-harz.de verzeichnet. Hinweise können dort auch an die Nationalparkverwaltung gemeldet werden.

lni/ft

Mehr zum Thema

Soweit die Pfoten tragen: Eine Luchsin aus dem Nordharz ist mit einem Jungtier bis nach Halle gewandert. Vor zwölf Jahren wurden die ersten Luchse im Harz ausgewildert. Seither erobern die Raubkatzen nach und immer mehr Gebiete auch außerhalb des Mittelgebirges.

22.12.2012

Herber Rückschlag für Luchsforscher: Gleich drei männliche Luchse, die im Harz ausgewildert worden sind, sind gestorben.

25.10.2012
Panorama Nationalpark Harz - Luchs kommt, Klappe zu

Dichter daran am Luchs: Um den ausgewilderten Luchsen im Nationalpark Harz künftig noch näher sein, sollen künftig mehr Tiere mit GPS-Sendern ausgestattet werden. Eine spezielle Kastenfalle soll das Einfangen erleichtern.

18.09.2012