Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen So verbringen Göttinger die Weihnachtstage
Die Region Göttingen So verbringen Göttinger die Weihnachtstage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.12.2017
Verbringt Weihnachten Weihnachten „ruhig“ mit der Familie: Ulrich Schulze Quelle: Madita Eggers
Anzeige
Göttingen

„Ich verbringe Weihnachten mit der Familie. Wir wechseln uns immer ab, dieses Jahr sind wir bei meinen Eltern“, erzählt Caroline Gause. „Wir essen gebratenen Karpfen mit Kartoffeln und Sauerkraut. Typisch schlesisch“, sagt die Göttingerin lachend. Auch Jessica und Ramon Hildebrandt fahren an Heiligabend zu ihren Eltern: „Bei denen essen wir immer traditionell Gans.“ Aber: „Ohne brauner Sauce, Klöße und Krustenbraten geht gar nichts. Den essen wir immer am ersten Weihnachtsfeiertag.“

Jessica Hildebrandt Quelle: Madita Eggers
Caroline Gause Quelle: Madita Eggers

Brigitte Krompholz-Roehl bezeichnet die Festtage als Weihnachtstour. „Am 23. hat ein Freund Geburtstag und wir fahren nach Hamburg. Nachmittags besuchen wir dort meine Schwägerin und am 24. meine Schwester in Talle. Ich bin immer froh, wenn es kein Schnee gibt.“ Den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag verbringt die Leiterin der Göttinger Stadtbibliothek mit ihrer Familie in Göttingen.

Anzeige
Brigitte Krompholz-Roehl Quelle: Madita Eggers

Olaf Nawratin bekommt an Heiligabend Besuch von seinen Kindern. Zusammen essen sie Wildschwein mit Grünkohl und Klößen - „das Klassische eben“. Bei Familie Becker kocht jedes Familienmitglied eine andere französische Speise über die Feiertage. Unter anderem kommt eine Quiche und Rindfleisch in Rotwein auf den Tisch.

Olaf Nawratin Quelle: Madita Eggers

„Mit Kindern und Enkelkindern sind wir zehn Personen“, so Klaus Becker. Zusammen mit seiner Frau, die gebürtig aus Frankreich kommt, feiern alle zusammen Weihnachten in Göttingen. „Wir kommen aus Zürich, haben aber vorher in Göttingen gelebt und haben hier noch unsere Eigentumswohnung“, erzählt Marie-Françoise Becker.

Marie-Françoise Becker Quelle: Madita Eggers

„Unsere Kinder kommen zu uns nach Hardegsen. Wir essen zusammen Entenbraten und gehen in die Kirche“, erzählt Petra Rien aus Trögen. Der Kirchenbesuch fällt für Ulrich Schulze dieses Jahr aus: „Meine Frau arbeitet im Pflegedienst und es ist wahrscheinlich zeitlich nicht gegeben.“ Ansonsten verbringt der Meißner Weihnachten „ruhig“ mit der Familie. „Unsere Kinder kommen an Heiligabend. Wir essen aber nicht die traditionellen Würstchen, sondern Hausmannskost.“

Ulrich Schulze Quelle: Madita Eggers

Von Madita Eggers