Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Marktumfrage zur Begrenzung der Ladenöffnungszeiten
Die Region Göttingen Marktumfrage zur Begrenzung der Ladenöffnungszeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 31.12.2015
Anzeige
Göttingen

„Sonntag ist Sonntag“ meint etwa Joschi Mernjavec. Er ist dafür, dass die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage beschränkt wird – die Woche habe genug Werktage.

„Es können absolut weniger sein“, meint eine Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen zur Zahl der verkaufsoffenen Sonntage. Die Einkaufszeiten dürften zum Schutz der Familie beschränkt sein. Nicht alles müsse jederzeit und rund um die Uhr erhältlich sein. Es müsse im Leben auch Ruhezeiten geben.

Anzeige

Der 63-jährige Thomas Kruel aus Göttingen findet es ebenfalls in Ordnung, wenn es weniger verkaufsoffene Sonntage gibt. Es gelinge besser, den Alltag abzuschütteln, wenn man nicht noch vor der Entscheidung stehe, doch noch etwas zu erledigen. Auch der 58-jährige Helmut Dettmann begrüßt eine Einschränkung der verkaufsoffenen Sonntage, „damit die Leute wenigstens einen Tag zur Ruhe kommen können“. Es gebe genug andere Tage zum Einkaufen.

„Der Sonntag sollte frei sein“, meint auch der 70-jährige Hans Erich Bödeker. Es müsse keine durchgehende Ökonomisierung des Lebens geben. Ganz unabhängig vom Thema Religion solle es für die Familie einen Ruhetag geben. Die 22-jährige Louisa Müller aus Göttingen, die in Freiburg studiert, findet Einschränkungen ebenfalls sinnvoll. Man könne es hinbekommen, an anderen Tagen als am Sonntag einzukaufen. Ganz zur Not sei ja auch noch Online-Shopping möglich.

Dem 60-jährigen Udo Schühle aus Katlenburg ist das Thema dagegen relativ egal. Er findet, SPD und Grüne sollten sich wichtigeren Themen zuwenden, etwa der Verhinderung des Freihandelsabkommens TTIP. bar