Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kommunalwahl 2021: Marlies Dornieden will erste Göttinger Landrätin werden
Die Region Göttingen

Marlies Dornieden will 2021 für CDU Landrätin in Göttingen werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 11.12.2020
Marlies Dornieden
Marlies Dornieden Quelle: CDU-Kreisverband Göttingen
Anzeige
Göttingen/Landkreis

Marlies Dornieden soll für die CDU als Landratskandidatin bei den Kommunalwahlen im September 2021 antreten. Das hat der CDU-Kreisvorstand jetzt in einer Videokonferenz einstimmig festgelegt. Eine Mitgliederversammlung soll Anfang des kommenden Jahres diese Empfehlung bestätigen.

„Mit Marlies Dornieden haben wir eine fachlich und menschlich herausragende Persönlichkeit als neue Landrätin vorgeschlagen, die zudem auch politisch durch ihre langjährigen Tätigkeiten im CDU-Kreisvorstand sowie im Landesvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung und finanzpolitischen Arbeitskreisen auf Landes-und Bundesebene bestens vernetzt ist“, argumentiert der CDU-Kreisvorsitzende Fritz Güntzler.

Sie sei nicht nur aktuelle Managerin der Corona-Krise als Leiterin des Krisenstabes des Landkreises, sondern könne auch langjährige Erfahrung in führenden Positionen in der Kommunalverwaltung vorweisen. Von 2011 bis 2017 war Dornieden Samtgemeindebürgermeisterin in Gieboldehausen. Von dort war sie vor knapp vier Jahren zum Landkreis zurückgekehrt.

Nach dem Abitur direkt zum Landkreis

Schon nach ihrem Abitur am Eichsfeld-Gymnasium (1987) ging die gebürtige Duderstädterin zum Landkreis Göttingen und begann dort eine duale Ausbildung mit Studium in Hannover, welches sie 1990 als Diplom-Verwaltungswirtin abschloss. Nebenbei qualifizierte sie sich laufend weiter und erlangte so weitere Abschlüsse als Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin (1994) und Diplom-Informatikbetriebswirtin (1997).

Über die Jahre hinweg war sie in unterschiedlichen Positionen für den Landkreis Göttingen tätig. Zwischen 1991 und 1998 leitete die in Breitenberg aufgewachsene Dornieden das Kreistagsbüro, von 2006 an zeichnete sie als Leiterin in der Finanzverwaltung des Landkreises verantwortlich.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Seit 2017 ist Dornieden Dezernentin für Finanzen, Innere Dienste und öffentliche Sicherheit und Ordnung. In dieser Funktion ist die Kreisrätin auch Leiterin des Corona-Krisenstabes und des Katastrophenschutzes sowie für die Feuerwehren und den Rettungsdienst im Landkreis verantwortlich.

„Für gleichwertige Lebensverhältnisse sorgen“

Die 53-Jährige ist aktives Mitglied in vielen Vereinen und Verbänden, etwa in der Samtgemeinde Gieboldehausen, der Gemeinde Gleichen sowie in ihrem Wohnort Diemarden. Dort lebt sie seit 30 Jahren gemeinsam mit ihrem Ehemann. Ebenfalls seit etwa drei Jahrzehnten ist sie nebenberuflich als Dozentin für die Ausbildung der Nachwuchskräfte der Kommunalverwaltungen in Südniedersachsen aktiv.

Lesen Sie auch: Bernhard Reuter tritt nicht wieder an

„Ich bedanke mich für das überwältigende Vertrauen des CDU-Kreisvorstandes und freue mich darauf, mit den Bürgern in unserer Region die Zukunft unseres Landkreises gemeinsam weiterzuentwickeln“, kommentiert Dornieden das Votum. Für sie stehe „an oberster Stelle, dass wir in unserem großen Landkreis für gleichwertige Lebensverhältnisse sorgen“. Solide Finanzen und engagierte Mitarbeiter in der Kreisverwaltung seien dafür eine gute Ausgangsbasis.

Lesen Sie auch

Dornieden will mit Menschen ins Gespräch kommen

Dornieden will sich nach eigenen Angaben für eine schnelle digitale Anbindung auch in den Dörfern, wohnortnahe Bildungs- und Betreuungs- sowie medizinische Angebote, sportliche und kulturelle Einrichtungen sowie einen gut ausgebauten Nahverkehr einsetzen. Regionale Angebote gelte es auszubauen und „ortsnah zu vermarkten“, so Dornieden. Das solle Handel und Landwirtschaft stärken und sei zudem gut für das Klima und die regionale Wirtschaft.

Dornieden betont aber auch: „Ich kenne unseren Landkreis sehr gut und weiß, dass im Hinblick auf die vorgenannten Bereiche noch an so mancher Stelle der Schuh drückt. Hierzu möchte ich in den kommenden Wochen und Monaten mit den Menschen Gespräche führen, Problemlagen herausfiltern und Lösungen erarbeiten.“ Dabei werde ihr auch helfen, dass sie „gut zuhören, verantwortungsvoll entscheiden und verlässlich umsetzen kann“.

Lesen Sie auch: SPD nominiert Kreisrat Marcel Riethig als Landrat

Güntzler: „Mit Dornieden werden wir gewinnen“

Güntzler gibt sich indes selbstbewusst: „Mit Marlies Dornieden werden wir gewinnen“, ist sich der Bundestagsabgeordnete sicher. Sie wäre damit die erste Landrätin im Landkreis Göttingen.

Von Markus Riese