Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Meensen: Verdächtige Blasenbildung unterhalb stillgelegter Altdeponie
Die Region Göttingen Meensen: Verdächtige Blasenbildung unterhalb stillgelegter Altdeponie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 28.05.2013
Von Gerald Kräft
Vorläufige Entwarnung: Blasenbildung unterhalb der Deponie Meensen.
Vorläufige Entwarnung: Blasenbildung unterhalb der Deponie Meensen. Quelle: EF
Anzeige
Meensen

Ein Spaziergänger hatte die Blasenbildung am Sonntag beobachtet und das Tageblatt informiert. Dem Landkreis seien keine Probleme bekannt, erklärte die Kreisverwaltung auf Anfrage.

Die städtischen GEB, die die Nachsorge für die 1987 aufgegebenen Abfalldeponie betreibt, setzte umgehend ein Untersuchungsbüro zur Kontrolle ein. Sickerwasser als Ursache sei so gut wie ausgeschlossen, sagte GEB-Chef Wolfgang Jütting.

Die ermittelten Leitfähigkeitswerte liegen dem Göttinger Sachverständigen zufolge niedrig. Eine Verunreinigung mit Sickerwasser könne ausgeschlossen werden, heißt es im Bericht des Büros Hartmann.

Ursache der Schaumbildung sei die geringe Mineralisation des abfließenden Wassers von der Ackerfläche sowie die enthaltenen organischen Zersetzungsbestandteile aus den teilweise niedergedrückten Getreidepflanzen und dem Gras, durch welches das Wasser über mehrere hundert Meter Strecke abflösse.

Das Sickerwasser der ehemaligen städtischen Deponie wird nach Deiderode geleitet und dort geklärt. In den vergangenen Jahren wurde die Altdeponie mit einer neuen Oberfläche für rund drei Millionen Euro abgedichtet. Nur noch Restarbeiten stehen aus.