Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mehl- und Rauchschwalben unter Schutz
Die Region Göttingen Mehl- und Rauchschwalben unter Schutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:39 31.05.2013
Anzeige
Northeim

Mehl- und Rauchschwalben gehören wie alle europäischen Vogelarten nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Tieren. Es ist daher verboten, ihnen nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten oder ihre Entwicklungsformen, Fortpflanzungs- oder Ruhestätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören. Diese Vorschrift schützt auch ihre Nester.

„Damit die Schwalben auch in Zukunft in den Landkreis Northeim zurückkehren, brauchen sie unsere Hilfe“, so die Behörde. Oft seien es ganz einfache Handgriffe mit großer Wirkung. Rauchschwalben, die ihre Nester bevorzugt unter der Decke von Scheunen und Ställen bauen, stünden zunehmend vor „verschlossener Tür“. Hier helfe schon der Erhalt oder die Schaffung einer entsprechenden Einflugöffnung.

Anzeige

Um das Verschmutzen von Hauswänden durch Kot der Schwalben zu unterbinden, könnten unterhalb der Nester Bretter angebracht werden, deren Abstand zu den Nestern mindestens 60 Zentimeter betragen sollte.

Keinesfalls dürfen Nester zerstört werden. Verstöße gegen die Schutzvorschriften könnten als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße oder gegebenenfalls auch als Straftat geahndet werden. Bei erheblichen Beeinträchtigungen durch Schwalben sollte der Rat der Naturschutzbehörde oder der Kreisnaturschutzbeauftragten eingeholt werden.

Infos bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Northeim, Telefon 0 55 51 / 70 81 35.

lpd