Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Rasanter Anstieg bei Taschendiebstählen
Die Region Göttingen Rasanter Anstieg bei Taschendiebstählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 22.02.2016
Von Matthias Heinzel
Polizei Northeim/Osterode verzeichnet Anstieg der Taschendiebstähle.
Polizei Northeim/Osterode verzeichnet Anstieg der Taschendiebstähle. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Northeim

Im vergangenen Jahr habe die Polizei insgesamt 11591 Straftaten registriert, sagte Hans-Walter Rusteberg, Leiter der Polizeiinspektion am Montag bei der Vorstellung der Kriminalstatistik für 2015. Das sind 364 Taten oder 3,24 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit steht Northeim/Osterode schlechter da als ganz Niedersachsen: Dort stieg die Zahl der Straftaten nur um 2,85 Prozent.

Die Zahl der schweren Diebstähle stieg im Jahresvergleich von 1232 auf 1384 Fälle oder um gut zwölf Prozent. Besonders dramatisch entwickelte sich die Zahl der Taschendiebstähle. Die 107 Fälle des vergangenen Jahres bedeuten gegenüber den 66 Fällen im Jahr 2014 einen Zuwachs von gut 62 Prozent. Dabei habe der Klemmbretttrick, der vorher nicht mehr so häufig vorkam, seine Wiederauferstehung gefeiert, erklärte Kriminaldienstleiter Oliver Tschirner.

Bei der Entwicklung der Zahl der Wohnungseinbrüche folgt die Region dem Landestrend. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 246 Fälle. Im Jahr 2014 waren es noch 187 gewesen. Auffällig sei, so Tschirner, dass die Zahl der Tageswohnungseinbrüche mit einem Plus von gut 54 Prozent deutlich schneller steige als diejenige der sonstigen Fälle, wo der Zuwachs nur 21 Prozent betrage.

Besser als im Landesdurchschnitt sieht es in der Region Northeim/Osterode bei der Aufklärungsquote aus: 67,23 gegenüber 61,17 Prozent. Dies sei allerdings kaum überraschend, meinte Rusteberg. Zum einen sei das seit Jahrzehnten so, zum anderen gebe es in der Region keine Großstadt, wo es regelmäßig ein höheres Aufkommen an Straftaten gebe.