Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mieses Wetter macht den Schützen zu schaffen
Die Region Göttingen Mieses Wetter macht den Schützen zu schaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 12.07.2009
Fröhlich auf der Tanzfläche im Festzelt: Natalia Guttmann (l.) und Katharina Sankat trotzen dem schlechten Wetter draußen.
Fröhlich auf der Tanzfläche im Festzelt: Natalia Guttmann (l.) und Katharina Sankat trotzen dem schlechten Wetter draußen. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige

Göttingen. „Weine nicht, wenn der Regen fällt, dam, dam“ – Kamilos Show Band spielt im Festzelt auf dem Schützenplatz gerade Drafi Deutschers Klassiker „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Das passt zu dem, was sich am Sonnabend kurz nach 20 Uhr außerhalb des Festzelts abspielt: Es schüttet.

Die Folge für den kleinen Rummel, den es in diesem Jahr wieder gibt: kein Gast am Bierstand, kein Gast am Calzone-Stand, kein Gast am Mandeln-Stand, erst recht kein Gast am Eisgetränke-Stand und nur vereinzelte Gäste an den weiteren wenigen Buden. Am Autoscooter drehen vorwiegend die Beschäftigen einige Runden.

Als die Begrüßung im Festzelt zu Ende ist, strömen die Raucher kurzfristig unter das Vordach des Festzeltes. Den Rummel belebt das aber nur wenig. Das schlechte Wetter ist auch ein Thema bei den rauchenden Schützen.

Gespanntes Warten

Im Festzelt bemüht sich Kamilos Show Band aus dem tschechischen Marienbad redlich darum Stimmung zu machen. Vereinzelt wird geschunkelt und mitgeklatscht. Allerdings: Gleich am Eingang sind etwa 70 Plätze freigeblieben, das Festzelt platzt also nicht gerade aus allen Nähten. Es gibt kaum Besucher, die keine Schützenkluft anhaben. Und draußen, rings um das Zelt und den kleinen Rummel, ist ohnehin noch viel Platz zum Parken vorhanden.

„Wenn ich das Wetter machen könnte, hätten wir Sonne“, sagt Oberschaffer Michael Klingberg. Er hoffte zumindest auf besseres Wetter für den Schützenausmarsch am Sonntag – das gab es dann ja auch. Zu Beginn des Abends sei die Stimmung auch deshalb noch etwas steif, weil alle noch gespannt seien, wer denn zum Königshaus gehöre, erläutert Klingberg. Und am späteren Abend war die Stimmung dann tatsächlich etwas gelöster. So manches Paar wagte sich dann auch auf die Tanzfläche.

Schützenkönigin wurde in diesem Jahr erneut Bianca Wieland (SV von 1965), Kronprinzessin Ursula Rath (SV Diana) und Prinzessin Erika Fandrey Rannenberg (SV Diana). König ist Bernd Blanke (SV von 1924 Freihand), Kronprinz Rolf Herbig (SV von 1863), Prinz Rüdiger Fus (SV Holtensen). Beim Pokal der Vereinsmajestäten siegte Rüdiger Fus vor Michael Krüger-Dunkel (SV Scharnhorst) und Bärbel Jacobi (SV von 1965). Beim Schießen der ehemaligen BSG-Könige siegten Inge Pfaff (SV Diana) und Olaf Trümper (SV von 1924 Freihand). Die Ehrenscheibe der Damen holte sich Iria Herkt (SV Diana), die Ehrenscheibe der Schützen und auch noch die Ehrenscheibe der besten Ehrenscheibenschüsse holte sich Peter Eiselt.

Von Jörn Barke

12.07.2009
12.07.2009
12.07.2009