Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Millioneninvestitionen in der Weststadt geplant
Die Region Göttingen Millioneninvestitionen in der Weststadt geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 02.07.2012
Von Katharina Klocke
So soll er aussehen: Schulkinder präsentieren ihre Ideen für den Quartiersplatz Pfalz-Grona-Breite / Hagenweg. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Einige ihrer Ideen könnten Wirklichkeit werden. Anlass für eine Weststadt-Tour von Verwaltungs- und Medienvertretern am Montag war die Aufnahme des Wohngebietes in das Sanierungsprogramm Soziale Stadt. Bis 2015 sollen dort mehr als vier Millionen Euro investiert werden.

Seit 2004 bemühe sich die Stadt um Aufnahme in das Sanierungsprogramm, berichtete Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD). Nachdem im November 2011 bereits das Weststadtzentrum an der Pfalz-Grona-Breite eingerichtet worden sei, soll es noch in diesem Jahr mit der Planung weitergeben. Nach einem „integrierten Handlungskonzept“ flössen sogar rund sieben Millionen Euro in die Weststadt, „5,8 Millionen davon sind förderfähig“. Was bei einer Finanzierung durch Bund, Land und Kommune rund 1,9 Millionen Euro aus der Stadtkasse bedeute.

Anzeige

Kernstück der Planung ist das „Weiße Haus“ am Hagenweg, das rechts in der Zufahrt zur Musa liegt. Darin soll für 1,2 Millionen Euro ein Haus für Kinder, Jugend und Familie entstehen, wobei Familienhaus und Jugendzentrum räumlich getrennt und mit separaten Eingängen ausgestattet werden. Während einer Pressekonferenz im Weststadtzentrum stellten die städtischen Dezernenten – Dagmar Schlapeit-Beck, Thomas Dienberg und Siegfried Lieske – dieses und die übrigen Projekte vor. Voraussetzung für den Umbau des Hauses sei, dass die derzeitigen Nutzer ein neues Domizil fänden. „Wir verhandeln mit dem Bund über das Kreiswehrersatzamt“, erklärte Meyer. Rechts daneben soll ein neuer Bolzplatz gebaut werden, der am Quartiersplatz entfällt. Auf der anderen Seite des Familienzentrums entsteht bis 2013 für 1,5 Millionen Euro die neue Kindertagesstätte Elisabeth-Heimpel-Haus, bislang in räumlich desolater Situation am Maschmühlenweg untergebracht.

Die Ecke Pfalz-Grona-Breite / Hagenweg (Quartiersplatz) ist ein wichtiger Bestandteil des Handlungskonzeptes zur Erneuerung der Weststadt. Knapp eine halbe Million Euro sollen hierfür aufgewandt werden. Planungsbüros beteiligen sich an einem Wettbewerb, in den Ideen aus der Einwohnerschaft einfließen sollen. Investiert wird im Zuge der Stadterneuerung Weststadt auch in die Erschließung des Musa-Geländes (565 000 Euro): für neue Fußwege, Straßen, Beleuchtung und Parkflächen. Weitere Summen flössen in die Verbesserung des Wohnumfelds, die Umgestaltung des Grünzuges an der Leine.