Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ministranten meistern Einsatz beim Papst-Besuch
Die Region Göttingen Ministranten meistern Einsatz beim Papst-Besuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 26.09.2011
Nah dran am Heiligen Vater: Ministranten aus Duderstadt und aus Gieboldehausen. Quelle: Blank
Anzeige
Etzelsbach

Zwei Tage hatten die insgesamt 13 Ministranten der Papstvesper, darunter Maximilian Fahlbusch (17) aus Mingerode, Elena Kullmann (16) aus Duderstadt und Simon Rudolph (20) aus Gieboldehausen, mit Weihbischof Reinhard Hauke auf der Altarbühne geübt. Das Ergebnis überzeugte den Profi aus dem Vatikan nicht. Er winkte die Messdiener herbei. Ohne viele Worte wurden Umbesetzungen vorgenommen. Maximilian sollte nun nicht mehr Velum und Pileolus, Schulterumhang und Kopfbedeckung des Papstes, reichen. Und Elena erfuhr, dass sie zu klein sei, um dem Papst das Mikro zu halten. An ihrer Stelle musste einer der Jungen einspringen.

Elena: „Er tat mir so leid. Er wusste gar nicht, was er machen sollte.“ Doch die Marini und die anderen Geistlichen sorgten dafür, dass keiner seinen Einsatz verpasste. Auf der Leinwand war gut zu sehen, wie sie im jeweiligen Moment die Messdiener am Arm fassten und an den richtigen Platz schoben.

Anzeige

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ohne Fehler ging die Vesper über die Bühne. Und den Ministranten blieb trotz 90 000 Zuschauern vor Ort keine Zeit für Lampenfieber. Dabei hatte selbst der erfahrene Simon Herzklopfen gespürt, als der Heilige Vater zu Beginn der Feier wenige Schritte von ihm entfernt aus dem Papamobil ausgestiegen war. Während der Vesper trug Simon das große Kreuz des Papstes. Maximilian ging mit dem Prozessionskreuz den Ministranten voraus. Elena durfte dem Bischof das Mikro halten. Dafür war sie groß genug.

Im Anschluss an die Vesper sprach der Papst die jungen Menschen hinter der Bühne persönlich an. Maximilian ist begeistert, wie warmherzig der Heilige Vater zu ihnen war. Ein Foto wurde gemacht. Dann erhielt jeder einen Rosenkranz in einem kleinen Lederbeutel. Der Rosenkranz hat weiße Perlen auf einer silberfarbenen Schnur. Eine Plakette zeigt Maria mit dem Jesuskind, eine andere das Papstwappen. Am Ende hängt ein silbernes Kreuz mit Corpus. Elenas Fazit: „Supercool!“

Von Michael Caspar