Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Missbrauchsprozess gegen Göttinger Arzt
Die Region Göttingen Missbrauchsprozess gegen Göttinger Arzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 30.05.2013
Im Landgericht: Der des Missbrauchs angeklagte Arzt mit Verteidiger Mirko Oestreich (r). Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Der 55-Jährige war einige Zeit später wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs festgenommen worden.

Nach Angaben der Mutter hatten sich die beiden im vergangenen Sommer kennen gelernt. Die Tochter habe sich um zwei Pferde in der Nachbarschaft gekümmert, der 55-Jährige sei dort häufiger mit dem Hund unterwegs gewesen. Ihre Tochter habe zu Hause von ihrer Bekanntschaft und gemeinsamen Spaziergängen erzählt.

Anzeige

Auch über andere Auffälligkeiten wunderte sich die Mutter. Die 13-Jährige verfügte plötzlich über Geldbeträge, die weit über ihrem Taschengeldsatz lagen. Einmal hatte sie einen 500-Euro-Schein in der Tasche, einmal kam sie von einem Ausflug mit einer Tüte voller neuer Markenklamotten zurück.

Sie habe ihre Tochter deshalb zur Rede gestellt. Diese habe sich aber geweigert, Auskunft zu geben. Als sie den Angeklagten darauf ansprach, stritt dieser ab, dem Kind Geld gegeben zu haben. Später habe sich jedoch herausgestellt, dass er ihr die Sachen gekauft hatte.

Wiederholt sei die 13-Jährige trotz Verbots mitten in der Nacht aus dem Haus gegangen, obwohl die Eltern es ihr verboten hätten. Nach einigen Monaten wurde ihr Gefühl, dass etwas nicht stimmte, zur Gewissheit. Der Bruder der 13-Jährigen hatte in deren Tagebuch gelesen. Die Mutter war entsetzt über diesen Vertrauensbruch. Als sie schließlich doch erfuhr, was darin stand, wandte sie sich an die Polizei.

Der Angeklagte, der am ersten Verhandlungstag die Taten pauschal eingeräumt hatte, sagte am Ende der Zeugenvernehmung zu der Mutter: „Ich möchte mich entschuldigen, dass ich Sie belogen hatte.“